Tartaros Naruto

Ein Naruto RPG, etwa 100Jahre nach den Ereignissen des Krieges zwischen den Nationen und Tobi. Wir haben auch einen TS³, auf welchem ihr euch gerne aufhalten dürft.
 
StartseitePortalKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Austausch | 
 

 Killua Ryuu-Anbu Mitglied Bekannt unter dem Name Der Sturmdrache

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Killua Ryuu

avatar

Anzahl der Beiträge : 40
Anmeldedatum : 27.08.12

BeitragThema: Killua Ryuu-Anbu Mitglied Bekannt unter dem Name Der Sturmdrache   Mo Aug 27, 2012 12:27 pm

Name: Killua Ryuu
Alter: 21
Geschlecht: Männlich
Größe: Killua hat normale Grösse von 175cm
Gewicht: Von seiner Statur her ist Killua eher dünn aber doch von kräftig gebaut.
Geburtsort: Killua ist ein Ryuu, der Clan der von Darui gegründet wurde somit ist er in Kumogakure geboren.
Wohnort: Kirigakure
Rang: Jōnin (Anbu aus Kiri)
Clan: Er ist ein Ryuu, der Clan von Darui der über das Ranton (嵐遁, "Sturmfreisetzung") verfügt , welches sich vollständig in ihm entfaltet und in ihm speziell ausgeprägt ist, da man schon früh seine Veranlagung zum Ranton/Reiton/Suiton gespürt hat.
Aussehen:
Freizeit

Oinmissionen



Weisse Haare die auf seinen Vorfahren Darui zurückführen sind, Blaue Augen von seinem Vater, Normale durchtrainierte Körperstatur, dazu noch einige Tattoos auf den Armen in Form von Drachen, sonst eher schwarze Sportkleidung in der Freizeit und auf Missionen die Normale Anbukleidung mit Maske(siehe Oben).



Charaktereigenschaften:
Killua wirkt auf den ersten Blick eher lässig und sorgenfrei. Und bis zu einem gewissen Punkt stimmt das auch. Er hat seinen eigenen Rhythmus nach dem sein Leben funktioniert, und in den lässt er sich nur ungern eingreifen. Sobald man das verstanden hat, ist Killua ein sehr umgänglicher Mensch.
Er ist freundlich und hilfsbereit gegenüber seinen Mitmenschen, für ihn gilt wie du mir so ich dir, wer also freundlich zu ihm ist hat nichts von ihm zu befürchten, dies gilt aber nicht für offensichtliche Feinde, diese zerstört er wenn sie seinem Dorf etwas tun wollen. Kirigakure und Komogakure sieht er als eine große Familie an auf die er sich uneingeschränkt verlassen kann und der er im Umkehrschluss auch ohne zu zögern alles geben würde, diese tiefe Bindung rührt von der langen Clanverbundenheit zu dem beiden Dörfern.
Trotz, oder vielleicht gerade wegen seiner physischen Schwäche hat Killua außerdem eine ungeheure Willensstärke entwickelt, die zusammen mit seinem wachen und messerscharfen Verstand ein gefährliches Gespann bildet. Wenn er sich einmal ein Ziel gesetzt hat, so arbeitet er unermüdlich darauf zu und lässt sich auch von Rückschlägen nicht abhalten, dabei kommen ihm sein Einfallsreichtum, seine Auffassungsgabe, kurzum alle Aspekte seines Verstands nur zu gute. Er denkt nach bevor er eine Entscheidung trifft und versucht alle Faktoren abzuwägen statt sinnlos in die Offensive zu stürmen. Trotzdem sollte man diese Umsicht nicht mit Zurückhaltung verwechseln, denn Killua ist bereit zu Töten wenn es darum geht zu verteidigen was ihm am Herzen liegt. Dies musste er auch immer beweisen, da er noch im Krieg gekämpft hat. Dieser hat ihn auch geprägt, nicht Körperlich aber seelisch, denn auch wenn man es ihm durch seine freundliche Art nicht ansieht, manchmal belastet ihn der Krieg heute noch, nicht grossartig aber es ist eher die Sache das es ihn belastet, denn den Krieg kann man niemals vergessen wenn man ihn erlebt hat.

Vorlieben:
Spannende Herausforderungen, schönes Wetter, schlafen, Kochen, Essen
Wohl ganz oben auf seiner Liste stehen Herausforderungen. Wenn er sich an etwas messen kann, so leuchten seine Augen praktisch und er ist ganz in seinem Element. Ob das nun anstrengendes Training, ein neues Jutsu oder einfach nur ein gutes Rätsel ist, Shigure ist dabei nicht wählerisch.
Aber auch dem anderen Extrem ist er nicht abgeneigt. Vor allem bei schönem Wetter kann er problemlos stundenlang im Halb- oder Ganzschlaf verbringen ohne auch nur einen Finger zu rühren. Gerade wenn einmal niemand etwas von ihm will.
Dann wäre wohl auch noch seine Vorliebe für gutes Essen zu nennen. Auch das Kochen hat der Shinobi bis zur Perfektion vollführt und geht diesem Hobby mit Leidenschaft nach, bei seinem Training kann er es sich allerdings auch leisten, etwas mehr in sich hinein zu stopfen. Am liebsten natürlich zusammen mit anderen, überhaupt ist er gerne in Gesellschaft. Wenn er nicht gerade einfach nur faulenzt, hat er eigentlich immer gerne andere Leute um sich.

Abneigungen:
Trauma aus der Chuunin-Prüfung, Kälte, langweilige Aufgaben
Killua kann es überhaupt nicht haben, wenn er Dinge erledigen muss die er als zu leicht ansieht. Wenn ihn die Aufgabe nicht fordert oder sonst irgendwie sein Interesse weckt, wird ihm dabei schnell langweilig und er geht in seine typische Faulenze-Haltung über. Außerdem mag er keine Kälte. Killua hat es lieber angenehm warm, weshalb er sowohl den Winter als auch regnerisches Wetter zutiefst verabscheut. Sein Trauma aus er Chuunin-Prüfung ist aber seine grösste Schwäche ,um was es da geht kann man im Chuuninkapitel der Story nachlesen.

Chakranatur:

Raiton+Suiton=Ranton


Stärken:
Willenskraft, grosser Chakravorrat, Geschwindigkeit, Ninjutsu, Naturveränderung (Seishitsuhenka), einhändige Fingerzeichen, Intelligenz
Killua hat eine ungewöhnliche Menge an Chakra, das er auch effektiv Nutzen kann, nicht wie ein Meister der Chakrakontrolle aber er ist ein wenig geübt darin, aber zurück zur Menge des Chakras da er sich im Kampf fast ausschliesslich Ninjutsus bedient braucht er so eine grosse Chakramenge damit er auch längeren Kämpfen stand hält, er versucht sich zwar in Taijutsu zu verbessern nur hat er das länger nicht benutzt, und sein . Auch beim Rennen und Ausweichen muss sich der Shinobi nicht verstecken, da er eine ziemlich gute Geschwindigkeit drauf hat, welche sich auch in seiner Reaktionszeit zeigt. Aber auch wenn er getroffen wird macht ihm das nicht soviel aus da er schnell Chakrarüstungen aufbauen kann und zusätzlich durch seine normale Chakraaura gut-sehr gut geschützt ist. Im Ninjutsu ist er ein echtes Ass, er war in seiner Generation frühster Ninjutsuuser von Komogakure, und versteht alle Ninjutsus extrem schnell, so haben andere Ninjutsuuser fast keine Chancen, ausser sie sind auf dem selben Level. Das Formen von Handzeichen kann er eigentlich im schlaf ausüben, und auch ist er im analysieren von Fingerzeichen extrem schnell und kann sich so gut gegen Ninjutsu schützen und vorzeitig dagegen vorgehen. Er ist in den Fingerzeichen so geübt das er sogar einhändig Fingerzeichen formen kann. Killua ist in der Lage die Elemente bis zu einem hohen Grad zu manipulieren, die einem normalen Shinobi gar nicht möglich wäre. Durch diese Stärke ist es möglich 2 Elemente zu einem Mischelement zu verbinden. Auch ermöglicht es ihm zum Beispiel Blitze so zu verändern, dass sie sich um seine Hand legt, um einen hohen schneidenden Effekt zu erhalten. Seine Intelligenz ermöglicht es ihm die komplexesten Pläne zu durchschauen, oder selbst solche zu schmieden. Jutsus oder
Kampfstile zu analysieren ist für den Ihn kein Problem und somit kann er sich immer für seinen Gegner wappnen und weiß so auch genau auf was es in dem Kampf ankommt. Logischerweise kann er somit auch besser Stärken und Schwächen von Personen feststellen. Killua hat eine sehr starken Willen und wird durch keine Folter dieser Welt etwas preis geben was man nicht möchte. Desweiteren ist der Charakter widerstandsfähig gegen alles was seinem Geist schadet (widerstandsfähig gegen Jutsus die die Kontrolle/Beeinflussung über seinen Geist fordern)z.B. einige Yamanaka Clan Jutsus.

Schwächen:
Trauma, Stärke, Genjutsu erkennen, Genjutsu anwenden, Taijutsu, Kenjutsu Nahkampf, Allergie
Also kommen wir zu den Schwächen von Killua, er trägt aus seiner Chuunin-Prüfung ein Trauma mit was in nicht unerheblich störend ist (10% schwächere Jutsus gegen Frauen). Körperlich sieht er stark aus, er kann auch einige Ausrüstung tragen allerdings ist diese auch nicht sonderlich schwer, und er trainiert auch immer an seinem Körper um gut auszusehen, aber da ist ein Problem, für den Kampf fehlt er im an Kraft und er ist auch nicht so im Taijutsu bewandert, weshalb er nicht in den Nahkampf geht und höchstens Senbon-Nadeln wirft um die Chakrapunkte zu treffen was ihm aber meistens misslingt weshalb er eher auf Ninjutsu zurückgreift um einen Gegner auszuschalten. Gleiches gilt für Genjutsu erkennen und anwenden, diese Schwäche rührt von der Tatsache her das er Genjutsu nichtwirklich interessant findet, wenn er die Chance bekommen würde um sie auszumerzen z.B. durch ein erbeutetes Auge eines Uchiha, würde er das tun, nur bekam er bis jetzt nie diese Möglichkeit. Auch sein Wissen in Taijutsu und Genjutsu ist begrenzt, auch wenn er sich im Taijutsubereich steigert in dem er es immer wieder Trainier, dies allerdings erst seit kurzem, wodurch das nicht sehr ausgeprägt ist. Er ist gegen Pollen allergisch und kriegt Heuschnupfen im Frühling, was aber eher seine geringste Sorge ist.


Kleidung
Spoiler:
 
Werkzeuge und Accessoires
Spoiler:
 
Waffen
Spoiler:
 






.::Stats::.

Chakra: 7
Stärke: 2
Geschwindigkeit: 7
Ausdauer: 8
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 4
Taijutsu: 2





Familie:
(45, Vater) Toichi Ryuu, (40, Mutter) Shizuka Kato, (Schwester 16) Inari Ryuu

Vater:
(45) Toichi Ryuu
Vater von Killua, hat eine tiefe Bindung zu jeglichen Flüssen/Gewässern so das er sie sogar grosse reissende Flüsse umleiten kann, allerdings ist das Ranton bei ihm nicht erwacht sondern er Trägt nur die Gene in sich, sein Element ist wie im oberen Text schon vermuten lässt Suiton, in welchem er ein Meister ist und ihn als ehemaligen Anbu-Captain von Kumogakure auszeichnet, diesen Posten führte er bis noch vor 5 Jahren aus als er von einem ein Nukenin verwundet wurde und so einsehen musste das er doch langsam alt wird.
Nun verbringt er seinen Lebensalltag als Berater der Reikage und unterstützt diesen wo er kann.

Mutter:
(40) Shizuka Kato
Mutter von Killua, Tochter des örtlichen Ramenladenbesitzer. Die sich in ihren noch jungen Jahren Hals über Kopf in Toichi verliebte, als dieser sie als sie auf einer Reise war vor Banditen rettete und wieder verschwand, ohne das sie ihn nach seinem Namen fragen konnte, erst in Kumogakure erkannte sie ihn wieder und umwarb ihn und gewann so sein Herz.
Als sie heirateten übernahmen sie nach dem Shizuka's Vater gestorben war den Ramenladen und sie führt den jetzt immer noch, dazu hilft sie immer wieder gerne im Clan-Kräutergarten, und nutzt ein paar auch für ihre Ramen, welche das allerdings sind verrät sie nicht.

Geschwister:
Schwester (16) Inari Ryuu
Rang: angehende Medicnin mit Spezialisierung auf Heilkräuter
Aufgeweckte kleine Schwester von Killua, hielt ihn immer auf trab als er noch in Kumogakure wohnte, sie ist ein kleines Energiebündel und wollte immer mit auf Missionen oder schaute im beim Training zu, allerdings war das nicht immer gut, da sie einem Ziemlich auf die Nerven gehen kann, nach seinen Aufbruch nach Kirigakure, wurde sie ein wenig ruhiger da sie ihn vermisste, trotzdem führte sie ihre Ausbildung weiter und schaffte es Chuunin zu werden und ist nun an ihrer Medicausbildung, da sie schon immer gerne im Clan-Kräuterhaus aushalf und sie sich für Kräuter aller Art interessiert, und so gute Voraussetzungen für einen Medicnin hat.

Wichtige Daten:
-0: Geburt
-6: Akademie
-10: Veranlagung zu Ranton/Suiton/Raiton entdeckt
-11: Genin-Ernennung Suiton/Raiton erlernt
-14: Chuunin-Prüfung
-15: Ranton erlernt
-18: Jonin
-19: Oinin


Ziel: Sein Ziel ist es seine 3 Elemente zu perfektionieren, wo er aber bei Suiton seine Probleme hat, und so zum besten Ninjutsu der Ninjawelt zu werden.

Story:
(4153/4000)

.::Geburt::.

Zur Geburtsstunde von Killua Ryuu, war eine Mutter Shizuka gerade noch im Ramenladen, als sie die Wehen überkamen, den eigentlich wurde er erst 10 Tage später erwartet.
Dann als Shizuka und Toichi im Krankenhaus waren war es so weit, der kleine Killua kam zur Welt, ein freudiges und schönes Erlebnis für die Familie. Mit einem kleinen Klaps auf den Po wurde den Eltern vom zuständigen Arzt bestätigt das der Sohn gesund und munter war trotz seiner frühzeitigen Geburt. Sein weisses Haar erinnerte an den Vater, sowie die Blauen Augen, er war ganz nach dem Vater gekommen, ausser die Nase die war spitz und grazil wie die seiner Mutter.
Ein paar Tage nach der Geburt kamen aus allen Ecken die Verwandten um die junge Familie zu beglückwünschen, und den kleinen Killua zu sehen.
Als dann die ersten Tage vorbei waren, und alle wieder abzogen ging auch schon das gewohnte Leben wieder los, Toichi verteilte die Aufträge deine Anbus, und Shizuka leitete den Ramenladen von ihrem verstorbenen Vater weiter, das einzig andere war das der Kleine Killua auf ihrem Rücken schlief und dies meist ruhig. Und dies änderte sich auch nicht bis ins Kabbelalter von Killua was mit 10 Monaten begann, oft erkundete er So den Ramenladen oder den Clan-Garten, in dem seine Mutter auch regelmässig war, denn auch wenn er gerne bei seiner Mutter war erkundete er was auch nur ging.
Als er dann zu laufen begann wuchs dieser Trieb dann über sich hinaus und es war oft so das der ganze Clan nach ihm suchte, und so immer alle auf trab hielt.
Seine hohe Intelligenz machte sich dann im Alter von 2 Jahren bemerkbar als er selbstständig anfing Bücher zu lesen, dies war auch die Zeit als er sich von seiner Mutter ein bisschen lossagte und viel Zeit mit seinem Vater verbrachte, ihm zuschaute wie er die Dokumente ausfüllt und sich für Missionen parat machte.
Als er 5 Jahre alt wurde kam seine Schwester Inari zur Welt, dies war einer der schönsten Momenten in seinem Leben da er sich schon immer ein Geschwisterchen gewünscht hat und sich dadurch sehr gefreut, er kümmerte sich auch aufopfernd um sie als sie noch klein war und wich ihr erst als er zur Ninjakademi ging.

.::Akademie::.

In der Akademie hat Killua es am Anfang schwerer da er früher eher schüchtern war und sich so nicht soviel traute obwohl er ein ausgezeichneter Schüler war.
Im ersten Jahr zeigte er auch seine aussergewöhnliche Veranlagung zum Ninjutsu in dem er als erster Technik der Verwandlung, Technik des Körpertausches und die Technik der Körperteilung lernte und diese schon im ersten Jahr, die Lehrer erkannten dies und förderten ihn im Ninjutsu sehr so das er auch schon im ersten Jahr sein erstes D-Rang Jutsu lernte die Technik des Körperflimmerns was bei seinen Ninjamitschülern Eindruck schindet und ihn so cooler und beliebter machte, so kam er auch aus sich raus und zeigte seine eigentliche Art die eher lässig und sorgenfrei ist, dort traf er seine späteren Teamkameraden Shin, einen kleinen aufgeweckten und geselligen Kerl der immer zu spassen da war und so manchen Blödsinn mit Killua ausgefressen hat, und da war noch Suki zu dieser Zeit konnte Killua noch keine Mädchen ausser seiner Schwester leiden und sie war ihm auch zu hochnäsig. So entwickelte er sich in der Ninjaakedemie immer weiter, jedoch mit einem Defizit nämlich das er nichtso gut für Genjutsu und Taijutsu empfänglich war, dies bedrückte ihn zuerst doch dann dachte er sich; Ach was solls, dann werde ich halt der weltbeste Ninjutsuuser!

.::Killua: 9 Jahre alt::.

So hatte er sein erstes Ziel, zur selben Zeit entwickelte sich auch seine liebe zum Kochen, die wenn er gerade mal nicht in der Sonne lag und schlief oder er irgendeinen Blödsinn mit Shin anstellte, auch ausübte in dem er im Ramenladen seiner Eltern arbeitete. Das war eine schöne Zeit die er nicht missen wollte, und er als fröhliches Kind verbrachte, da er es mit dem lernen nicht schwer hatte und auch immer besser wurde mit den Ninjutsus wurde so das er schon die Kunst des Wasserlaufs meisterte ein C-Rangjutsu.
Da er aus einem Clan stammte in dem gelegentlich das Kekkei Genkai Ranton vorkam und er die verschiedenen elementlosen E und D Ninjutsus schon konnte wollten ihn die Lehrer der Ninjaakademie ihn auf seine Chakranatur testen, als dies durchgeführt wird staunen die Tester nicht schlecht als das Papier zerknittert und sich dann vollsaugt mit Wasser, dann passier das 2te
erstaunliche Schauspiel es bildet sich aus der Verbindung von Wasser eine kleine Wolke die auf das Papier herunterrechnet und das Papier mit einem Blitz entzündet.
Dies zeigte ihnen das er fähig war Suiton, Raiton und Ranton zu lernen da er unglaubliche 3 Chakranaturen besitzt.
Es verging ein Jahr in dem viel passierte, Killua versuchte sich immer mehr in seinen verschiedenen Chakranaturen wobei im nur kleine Funkenzauberwerke bewerkstelligte, sowie das er kleine Rinnsale umleiten konnte, erst kurz vor den Geninprüfungen schaffte er es Wasserfreisetzung: Wassertornado zu lernen und dies auch nur mit grosser Mühe.

.::Genin-Prüfung::.

Nun bin ich soweit, dachte sich Killua am Morgen seiner Prüfung, er warf sich seine Ninjakleidung über und stürmte in die Küche zu seiner Mutter. „Mama, Mama heute ist es so weit ich werd zu einem Genin“, schrie er aufgeregt als er auf seine Mutter losrannte. „Ja nun beruhige dich doch erst einmal und iss dein frischgestrichenes Brot“ antwortete seine Mutter. Hmmm Brot, Killua biss herzhaft ab und kaute genüsslich auf der Brotscheibe und mit 4 bissen war sie weg, „Meherrr“ stammelte er mit vollem Mund und man merkte das es im mundete.
Nachdem seinen Gelüsten genüge getan wurde und er fast das halbe Brot vertilgt hatte, traf auch sein Vater ein und wuschelte ihm durch die Haare.
„Na du freut sich der Herr?“ Mit grossen glänzenden Augen starte er seinen Vater an und sagte: „Au ja und ich werd sicher bestehen weil ich so doll geübt hab!“
Nach diesem kleinen Gespräch brachen sie zu 4t, mit der kleinen Schwester, auf um ihn noch einmal zum letzten mal zur Akademie zu bringen.
Ihm war das ein bisschen peinlich weil andere schon alleine zur Prüfung durften, „Müsst ihr unbedingt bis zur Schule kommen? Ich kann das doch schon selbst.“: fragte er. Als Antwort kam von seinem Vater und seiner Mutter nur ein einstimmiges: „ JA!“. Sich mi dieser Antwort begnügend lief er ein wenig vor um Shin zu treffen. Bei ihm angekommen fragte Killua ein wenig neckisch: „Und denkst du du schaffst es?“ „Ach komm ich bin nicht so Intelligent wie du, aber dumm bin ich auch nicht“: und so ging das weiter bis die Prüfung anstand.
In dieser musste er nur einen kleinen Test schreiben und dann einige Jutzs vorführen was kein Problem führ ihn war, nur das war nicht das Problem der Prüfung, das bestand in der letzten Aufgabe die am Tag danach kam, denn in da sollten er Shin und Suki (sie wurden alle in ein Team eingeteilt) zwei Genins besiegen.
Am morgen der 2ten Prüfung trafen sie sich mit ihrem Teamcaptain, jedenfalls sollte er das werden falls sie die Prüfung bestehen sollten, was ziemlich schwer werden sollte.
Sie besprachen zuerst noch mit dem Jonin was sie vorhatten und zogen dann weiter zum Prüfungsgelände, dieses befand sich ein bisschen ausserhalb von
Kumogakure. Da sie zuerst da waren durften sie sich auf die Lauer legen und hatten so einen kleinen Vorteil, und da kam er dann auch der Chunnin der wusste das sie irgendwo wahren und doch nicht wusste wann sie zuschlagen werden. Sie wollten ihn hinten attackieren und liessen ihn vorbeiziehen sie hatten auch noch ein paar Fallen aufgestellt im Gebiet, dies hatte Suki bewerkstelligt und das mit grösster Präzision, was ihr 2 baffe kleine Ninjas einbrachte die eigentlich dachten sie sei zu nichts nutze.
Nachdem alles soweit war schlugen sie zu und das im wahrsten sinne zu, Shin nutzte seine Taijuzufähigkeiten und versuchte das er so in Richtung Fallen lief, was nur so halb funktionierte denn er verfing sich in einer der Fallen was den Chuunin aber so aus der Fassung brachte und loslachen musste das er nicht merkte wie er beim weglaufen in eine der Fallen lief durch das hatten nun Killua und Suki freie Bahn und griffen die Genins an an die in den Seilen hingen, eigentlich dachten die Prüfer das der Kampf länger gehen würde, aber durch das gute Teamwork und ein bisschen Glück haben sie es geschafft und meisterten die Genin-Prüfung.
Die Zeit verging und sie machten mit ihrem Sensei viele Missionen, Killua gelang es Raiton und Suiton zu lernen und das noch im selben Jahr.
Suki Lernte den Umgang mit vielen Waffen und spezialisierte sich auf das und ihre Kunst mit den Fallen, dazu kam das sie stets in einer grossen Schriftrolle das Kochequipment der Gruppe rumtragen durfte, weil sie ja e genug Waffen mit sich herumträgt und das e noch da Platz hat, das kochen übernahm aber dann Killua den wie er so gern sagte: „Frauen können in der Küche kochen, wo sie hingehören, nur hier sind wir im Wald“, diese Sticheleien nahm sie ihm aber nicht übel da sie wusste wie er es meint, oder es wenigstens dachte.
Shin der eine gleichermassen plötzlich eine Stärke für Taijutsu und ein wenig für Genjutsu aufwies spezialisierte sich auf das und war damit ganz in Seinem Element und freute sich über einen Platz in der Gruppe.
Ja das war schon ein kleiner lustiger Haufen mit ihrem Teamcaptain G der ein Nachfahre von Killer B war, und sich auch darauf verstand sie mir seinen Reimen manchmal zu Tode zu nerven.
So verging die Zeit und die Missionen wurden von E zu D Missionen bei denen auch so manche tolle Geschichten hervorbrachen, wie zum Bespiel als sie einen Schreiner oder war es ein Brückenbauer ach was alles das selbe, egal jedenfalls, war Killua ganz aufgeregt nachdem er wieder zuhause war. Er erzählte von dies und das das er jenen und so manchen Gegner bezwungen hatte und auch fing er langsam von Suki an zu schwärmen was auch auf Gegenseitigkeit beruhte.
Eines Tages dann als Shin und G schon vorgegangen waren, und Killua und Suki allein Kumogakure betraten geschah es, er gab ihr einen kleinen Kuss nur fein auf ihre sanften Lippen und doch so das sie merkte das er kein Versehen war, zuerst schaute sie nur verdutzt und begriff dann aber was da passiert war und nahm nur sanft seine Hand und legte den Kopf auf seine Schulter.
Nach dieser Erfahrung waren sie glücklich sich die Liebe endlich zu gestehen, und so zog die Zeit vorbei.
Dann wie in Windes Eile kam auf einmal die Chuunin-Prüfung für die alle zusammen bereit waren, und sich als Team darauf freuten.

.::Chuunin-Prüfung::.

Die Chuunin-Prüfung fand in Kirigakure statt, so zogen sie los um nach Kirigakure zu gelangen, was auch ohne Probleme bewerkstelligt wurde. In Kirigakure angekommen fanden sie einen Schlafplatz in der Botschaft von
Kumogakure. Ein paar Tage noch bis zur grossen Prüfung, Killua und Suki waren wieder am rum tuturteln, was Shin ein bisschen nervte.
„So ihr beiden was ist das jetzt eigentlich mit euch? Seit ihr nun zusammen oder so? Oh mein Gott, nur noch am rum knutschen, und so!“ „Ach komm geh doch noch ein bisschen die Schönheit von Kirigakure anschauen und nerv uns nicht bei dem was wir tun“, antwortete Killua auf sein Statement zu im und Suki, während er sie zärtlich küsste. „Die Schönheit von Kiri, soll ich das jetz witzig finden? Hier hats doch nur Nebel und sonst nichts, aber macht doch was ihr wollt.“, sagte Shin ein wenig wütend und verschwand. Als er weg war hörten die beiden auf und schauten aus dem Fenster in den Himmel, da fragte Killua auf einmal: „Denkst du wir werden, es alle schaffen und durch die Chuunin-Prüfung kommen?“ „ Ach, was machst du dir da für Gedanken, wir sind das beste Team hier und wenn schon ich werde auf dich waren falls du nicht durchkommst“, sagte sie mit einem Lächeln auf den Lippen. „Was denkst du denn, ich und nicht durchkommen das ich nicht lache, ich mach mir um dich und Shin sorgen, aber stimmt wir müssen nur zusammen halten. Zusammen schaffen wir alles!“, schrie er durch den Raum so das beide anfingen zu lachen.
Als die Chuunin-Prüfung begann und sie da waren, im Raum 1 D der Ninjaakademie von Kirigakure, lief ein Ninja aus Otogakure der sicher schon um die 17 war n ihnen vorbei und sagte: „Naa, ihr Kleinen, was wollt den ihr hier? Seid ihr nicht noch ein bisschen zu jung für das? Ihr wisst das ihr sterben könnt?“ Mit hämischen grinsen sah er Shin an und dieser der dem Druck der von dem Ninja ausging nicht stand hielt, fing er an zu weinen. Schützend stellten sich Killua und Suki vor ihn und wollten gerade etwas sagen als der Jonin der die Prüfung leitete den Raum betrat.
„Setzen, ruhig sein und mir zuhören!“, schrie er durch den ganzen Raum so das alle im gleich folge leisteten. „Die erste Prüfung beginnt jetzt, ich bin euer Prüfer Santori Kasawabe, der erste Teil besteht aus einem schriftlichen Test.“ Ein Raunen ging durch den Prüfungsraum. „Ruhe, habe ich gesagt ihr Waschlappen!“, schrie er jetzt aus vollem Hals, „Hört mir zu ihr kleinen Scheisser, das sind die Regeln des Testes: Es ist ein schriftlicher Test, wie schon gesagt, circa 1 Stunde mit 10 Fragen. Die Gesamtpunktzahl aller Teammitglieder entscheidet ob ein Team besteht. Hier im Raum sind überall wachen aufgestellt die euch genau überwachen, damit ihr nicht betrügen könnt, und wenn irgendwer dabei erwischt wird werden im sofort 2 Punkte abgezogen, also lasst es. Ich warne euch lasst es ja nicht darauf ankommen, werdet ihr 5 mal erwischt werdet ihr disqualifiziert und der Test wird nicht gewertet. Jeder der so dumm ist und sich von den Wachen erwischen lässt hat es e nicht verdient hier zu sein. Wenn ihr angesehene Ninjas werden wollt, dann zeigt uns was aussergewöhnliches in euch steckt! Noch etwas wenn ein Kandidat beim Test nur 0 Punkte bekommen sollte, wird das ganze Team durchfallen. Die letste Frage wird erst 15 Minuten vor Ende der Prüfung gestellt, das heisst ihr müsst euch dann beeilen. Die Zeit Läuft.“ Und so begann die Prüfung und das war wirklich eine harte Nuss, Killua konnte gerade mal die erste Frage beantworte, aber dann kam er ins stocken und er dachte nach: „Schon seltsam, die machen um die Mogelei mehr Wirbel als um den Test selbst. Diese Wächter die jeden Blick und jede Bewegung von uns überwachen, und versuchen jemanden zu erwischen, und dann noch was wieso gibt es nur 2 Punkte Abzug, das ergibt doch keinen Sinn. Auch wenn jemand nur einmal beim Mogeln erwischt wird ist das ein Grund für eine Disqualifikation.“ Da ging ihm ein Licht auf, es ging gar nicht um den Test. „ So ist das also, ja so wird das sein hier geht es um mehr als die schriftliche Prüfung. Das wirkliche Ziel ist es nicht unser Wissen zu testen, sondern unsere Fähigkeit Informationen zu beschaffen. Ja das erklärt wirklich alles, die Wachen mit den Adleraugen, diese unglaublich schwierigen Fragen, und dann die Tatsache das mann bei einer Schummelei nur 2 Punkte abgezogen bekommt. Ein Ninja muss jede Täuschung durchschauen können, er hat es ja nicht verboten zu Mogeln, er erwartet es doch geradezu von uns. Er will das wir es Versuchen und dabei nicht erwischt werden. Unter diesen umständen können es wirklich nur aussergewöhnliche Ninjas schaffen, und genau die sucht er. Ich frage mich nur wer hier auch noch erkannt hat um was es bei dem Test geht. Na schön, wenn der Test daraus besteht Abzuschreiben ohne erwischt zu werden, wäre doch die nächste Frage wer hat die richtigen Antworten.“
Plötzlich flog ein Kunei durch den Raum und landete direkt hinter Killua, ganz erschrocken stand er Ninja hinter Killua auf und fragte: „Was soll das denn?“ „5 mal und du bist draussen, du hast den Test nicht bestanden, du und deine Teamkollegen müssen das zimmer sofort verlassen.“ Wortlos standen seine Teamkollegen auf und gingen, nur er stand noch geschockt da. Nach und nach erwischt es immer mehr. „ Nummer 25 durchgefallen, Nummer 62 durchgefallen, Nummer 34 durchgefallen.“ Angestrengt am nachdenken wie er das Problem in den Griff kriegt bekam er eine Idee als er eine kleine Wasserpfütze neben sich sah, er leitete diese zu einem Ninja der aufgeregt am schreiben war und legte noch eine kleine Spur zu sich, als das getan wurde leitete er kleine Blitzimpulse zu diesem unspürbar für den anderen Ninja, doch durch diese und denn zurückfliessenden Gehirnimpulse schaffte er es sozusagen die Gedanken zu lesen und hatte so alle Antworten, nun musste er nur noch diese zu Shin und Suki leiten und sie waren so gut wie durch die Prüfung gekommen. Als es dann zur letzten Frage kam, fing der Jonin wider an zu sprechen: „Kommen wir nun zu der letzten Frage, für diese gibt es noch spezial Regeln, hört genau zu und last euch nicht davon beunruhigen. Fangen wir an mit Regel Nummer 1: Ihr habt die Möglichkeit euch zu überlegen ob ihr die letzte Frage nicht beantworten wollt, es ist eure freie Entscheidung.“ einer der Ninjas fragt: „Was ist wenn wir die letzte Frage nicht beantworten was passiert dann?“ „ Wenn ihr die letzte Frage nicht beantwortet ist es egal wie viele Punkte ihr habt, dann steht ihr auf 0. Mit anderen Worten ihr fallt durch und das bedeutet eure Teamkameraden auch.“ „Was soll den das mit der freien Meinung ob wir die Frage machen oder nicht, klar machen wir sie, wer ist denn schon so blöd und beantwortet sie nicht?“, rief einer der Ninjas. „Nun lasst mich doch ausreden. Wenn ihr nun die Frage beantwortet, diese aber falsch ist werdet ihr nicht nur durchfallen, sondern nie mehr die Auswahl zur Chuuninprüfung bekommen.“ „ Was soll den der Mist, was für eine dämliche Scheinregel ist den das? Vor uns haben schon so viele die Prüfung gemacht!“, warf einer ein. „ Hmhmhahahaha, nun ja ich würde sagen es ist euer Pech, ich hab die Regeln bisher nicht gemacht, nur jetzt schon. Ihr müsst die frage ja nicht beantworten wenn ihr nicht wollt. Wenn ihr euch unsicher fühlt, empfehle ich euch steigt lieber aus, ihr dürft es im nächsten Jahr gerne nochmal versuchen. Hahahahahaha, so dann kommt jetzt die 10te und letzte Frage. Wenn ihr sie nicht beantworten wollt hebt eure Hand und wir schreiben eure Nummer auf und ihr könnt gehen.“ „Nummer 150, Nummer 26 durchgefallen, das bedeutet Nummer 45 auch durchgefallen.“ Immer mehr hoben die Hände bis nur noch ein paar Teams da waren, einschliesslich Killuas Team.“ So dies ist die letzte Chance zu gehen.“ Der Prüfer wartete einige Zeit danach sagte er: „ Eine weise Entscheidung. Nun denn jeder hier hat die erste Prüfung BESTANDEN.“ „Was soll das denn, was ist mit der 10ten Frage?“, fragte Suki.
Freundlich lächelnd erwiderte der Prüfer: „Um es vorwegzunehmen, so etwas hat es noch nie gegeben. Aber du kannst die Frage mit den 2 Entscheidungsmöglichkeiten die 10. Frage nennen. „Was erfüllten die anderen 9 Fragen denn, sollten das blosse Zeitverschwendungen sein?“ „ Nein, denn die ersten 9 Fragen haben dazu gedient euch im Team zu testen, wir haben euch unter Druck gesetzt kein Hindernis für euer Team zu sein. Aber diese Aufgaben sind für einen Genin unlösbar. Deshalb mussten die meisten hier zum Schluss gekommen sein; ich muss betrügen um an Punkte zu kommen. Ihr musstet also betrügen. Wir haben 2 Chuunin eingeschmuggelt, die die Antworten wussten, damit diese Ziel der Betrüger werden. Somit ihr alle habt den ersten Teil der Chuuninprüfung bestanden!“
Nach diesem Teil der Prüfung wurden sie zum 2. Prüfungsgelände gebracht. Dem Nebelwald, hier angekommen trafen sie die Prüferin der 2ten Prüfung Furiki Kasuma. „Hallo ihr alle na habt ihr den ersten Teil gut überstanden? Na egal, hier sind die Regeln für die 2. Prüfung: Erstens jedes Team kriegt eine Schriftrolle. Entweder Himmels- oder Erdschriftrolle, ihr wisst nicht welches Team welche hat. Zweitens ihr müsst bis in 5 Tagen bei der Mitte des Waldes sein. Das währe alles, ach ja töten einen Ninjas ist kein Ausscheidungsgrund! So dahinten bekommt ihr eure Schriftrollen. Los geht!“ So wurden Killua, Suki und Shin mit einer Himmelsschriftrolle losgeschickt.
2 Tage vergingen, und nichts war bis her passier. Doch am 3. Tag sollte sich das ändern und das für Killua auf traumatische Weise. Sie hatten bis jetzt keine Feindberührung und wollten sich die Erdrolle bei einem Team schnappen das am Turm ankommt und erschöpft ist, als sie von einem Gegnerteam überrascht wurden. Unter ihnen war der Ninja aus Otogakure der am Anfang der Prüfungen auf Shin losgehen wollte. Alle Drei nutzten sogenannte Schallverstärker, mit diesen vollführten sie auch gleich einen Angriff auf die 3 Überraschten Genin. Dieser war so gut das nur Killua mit seinem ersten B-Rang Jutsus abwehren konnte dem Ninjamethode: Rüstung aus Blitzschlägen So schockte er eine der 3 und schaffte es Suki und Shin fürs erste zu retten, doch das nicht lange. Schon griffen die 2 Gegner an und da passierte sein Fehler er konzentrierte sich zu fest auf seine Verteidigung und lies so eine Lücke offen für die Gegner die so beide an Suki rankamen, und dieser mit ihren Schallwellen die Trommelfelle platzen liessen. Durch diesen Vorfall rastete Killua aus und die in so einem Extremmass, das sich sein Kekkei Genkai aktivierte das Ranton, wie von allen Sinnen und ohne zu wissen was er Tat Formte er die Fingerzeichen für das Ranton: Sturmfreisetzung: Ermutigung Rückschlag Kette Brutalität Natur das er schon ein paarmal bei älteren Mitgliedern seines Clans gesehen hat, und tötete so die Gegner. Nach einiger Zeit erwachte Shin wieder und er sah Killua über Sukis Körper kniend, weinend und voller Wut. „Was ist?“ „Suki, sie...sie...Sie“, stotternd er ohne den Satz richtig zu beenden, zeigte er nur auf den Leblosen Körper von ihr. Als Shin das begriff was passiert war überkam es ihn auch. Später als sie beim Turm ankamen, der einzige Trost war das das andere Team die Erdschriftrolle hatte, berichteten sie was geschehen war, die Prüferin sagte nur: „Kann passieren. Hier geht es zur 3. Prüfung.“ Fast währe Killua noch einmal durchgedreht und hätte die Prüferin Attackiert nur Shin hielt ihn davon ab. Die letzte Prüfung war ein Zweikampf, den Killua und Shin ohne Probleme bestand. So wurden die beiden Chuunin mit einem bitteren Beigeschmack.

.::Jonin::.

Die Zeit verging und Killua zog nach Kirigakure um Komogakure zu vergessen, auch Shin sah er nichtmehr oft und er versuchte sich mit Frauengeschichten von Suki abzulenken doch das gelang ihm nie ganz. Immer wieder träumte er von ihr von ihrer Schönheit, von ihrem Lächeln und ihren weichen Lippen, denn er wusste dieser Liebeskummer würde Ewig wären.
Kiri war immer noch mit Konoha im Krieg und er als Chuunin wurde in diesem der Ninjutsudivision zugeteilt, ihn dieser fühlte er sich wohl. Er hatte genug Zeit zu trainieren und eignete sich einige Raiton und Suiton Jutusus an, und wurde immer Stärker bis er sogar einen kleinen Trupp leiten durfte. Diese Bestand aus Gray, Shinko und Ruga. 3 gute Chuunin von denen Shinko ein Medicnin die ausgezeichnet mit den Senbonnadeln klar kam. Gray und Ruga waren gute Ninjutsujuser, ausserdem war Gray noch ein guter Genjutsuuser was er immer wieder Bewies.
Die Einsätze die sie hatten verschlug sie immer wieder ins Land der Feuer, dem Land von Konoha. Als sie wieder einmal erfolgreich aus einem Einsatz kamen, der viel von ihnen abverlangt hatte und Kirigakure einen kleinen, aber notwendigen Vorsprung gab auf Konohagakure, kam der Mizukage zu ihnen und ernannte sie zu Jonins.

.::Anbu(Kiri)::.

Nach dieser Ehre, wurde Killua noch eine viel grössere zu Teil da er den Grossteil der Arbeit bei dem Auftrag geleistet hatte bot man ihm an, die Anbuausbildung zu absolvieren. Nach längerem Überlegen stimmte er zu da er darin eine Möglichkeit sah sein Ninjutsu noch mehr zu verbessern.
So übte er sich also in der Kunst des jagens von Nukenins und auch bestritt er immer gefährlichere Missionen, mit den einen kam er gut zurecht und bei anderen sah es schon so aus als würde er sein Leben verlieren, doch er schaffte es immer wieder sich aus der Klemme zu befreien.
So kam dann auch der Tag als man ihn zum vollwertigen Anbu ernannte, allerdings geschah dies im Geheimen so wie es schon immer war.
Nach der harten Ausbildung, und da inzwischen eine Waffenruhe galt.
Nahm er sich einen kleinen Urlaub, den er mit Shinko verbrachte und die Zeit mit ihr gut nutzte.
Eines kühlen Abends als Killua wieder mal einen Traum von Suki hatte die er immer noch vermisste dachte er sich nur: „ Ach wie endlich ihr euch doch seid.“ Er küsste Sie sanft auf die Stirn und schaute ihr zu wie sich ihre Brüste langsam auf und absenkten, bis er wider einschlief.

Forumstory gelesen?:
Killua Ryuu-Oinin Mitglied Bekannt unter dem Name Der Sturmdrache

Account:
EA


Zuletzt von Killua Ryuu am Mi Sep 05, 2012 12:25 am bearbeitet; insgesamt 56-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Killua Ryuu

avatar

Anzahl der Beiträge : 40
Anmeldedatum : 27.08.12

BeitragThema: Re: Killua Ryuu-Anbu Mitglied Bekannt unter dem Name Der Sturmdrache   Do Aug 30, 2012 5:48 pm

Anzahl der Jutsus:
48(werden später ergänzt)
Noch Frei
E 6
D 9
C 9
B 0 da 2 B Jutsus in 1 A Jutsu umgetauscht wurden
1 A Anbujutsu wurde gegen 1 B Anbujutsu getauscht mit Ray besprochen.
S 0

Ninjutsu

Rang E

Name: Henge no Jutsu ("Technik der Verwandlung")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: E-Rang
Element: -
Reichweite: Selbst
Chakraverbrauch: Sehr gering
Voraussetzung: Ninjutsu 1
Beschreibung: Das Henge no Jutsu ist ein Ninjutsu, welches bereits auf der Ninja-Akademie gelehrt wird. Indem der Anwender sein Chakra auf den eigenen Körper konzentriert, erlaubt ihm dies, seine Äußeres zu verändern. Er kann, mithilfe dieses Jutsu, die Gestalt eines Lebewesen oder eines obejektes annehmen und sich somit tarnen. Dabei wird sogar die Stimme kopiert. Ein Nachteil ist allerdings, dass sich die Technik, sollte man von einer Technik oder einem Schlag getroffen werden, auflöst.

Name: Kawarimi no Jutsu ("Technik des Körpertausches")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: E-Rang
Element: -
Reichweite: Selbst
Chakraverbrauch: Gering
Voraussetzung: Ninjutsu 1
Beschreibung: Das Kawarimi no Jutsu ist ein Ninjutsu, welches äußert viel Geschick benötigt. Das Jutsu ermöglicht, dass der Anwender seinen Standard mit dem eines Tieres oder eines Gegenstandes tauschen kann. Mithilfe des Henge no Jutsu nimmt das Tier oder der Gegenstand das Aussehen des Anwenders an. Zweck des Jutsu ist, dass dem Gegner ein unechtes Angriffsobjekt geboten wird und dieser aif diese Weise ausgetrickst, damit er sich eine Blöße gibt und angegriffen werden kann. Das Jutsu besitzt jedoch den Nachteil, dass Sichtkontakt zum Tauschobjekt bestehen muss und es zum richtigen Zeitpunkt eingesetzt werden muss, weil es sonst durchschaut werden könnte. [Das Kawarimi no Jutsu muss im Post, vor der Anwendung, vorbereitet werden. - 1x im Kampf anwendbar]

Name: Bunshin no Jutsu ("Technik der Körperteilung")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: E-Rang
Element: -
Reichweite: Nah
Chakraverbrauch: Sehr gering
Voraussetzung: Ninjutsu 1
Beschreibung: Das Bunshin no Jutsu ist ein Ninjutsu, welches man bereits auf der Ninja-Akademie lernt. Es ist die erste Form eines Doppelgängers, welche im Normalfall erlernt wird. Wie erwähnt, erschafft der Anwender, mithilfe dieser Technik, Ebenbilder von sich selbst, welche eigenständig agieren können. Jedoch besitzen diese weder eine Substanz, noch können sie Schaden anrichten oder Jutsu anwenden. Sie dienen zur Ablenkung und Verwirrung des Gegners. Je nach Menge des eingesetzten Chakras entsteht eine bestimmte Anzahl von Doppelgängern [Maximal 20]. Wird ein solcher Doppelgänger von seinem Gegner berührt oder getroffen, verschwindet er wieder.

Name: Nawanuke no Jutsu ("Technik der Fesselentfernung")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: E-Rang
Element: -
Reichweite: Selbst
Chakraverbrauch: -
Voraussetzung: Ninjutsu 1
Beschreibung: Das Nawanuke ist ein Ninjutsu und zudem eine der wichtigsten Techniken eines Shinobi. Es umfasst das Wissen der Entfesselung. Weil ein gefesselter Shinobi zugleich ein wehrloser Shinobi ist, ist das Jutsu umso nützlicher. Das Jutsu ermöglicht dem Anwender sich aus Fesseln zu befreien. Dies geschieht entweder, indem er es schafft die Fesseln zu lösen oder er kugelt seine Gelenke aus, um den Fesseln zu "entweichen". Jedoch muss dieser Vorgang weiterhin anatomisch realistisch sein und auch dieses Jutsu findet bei so manchen Fesseln seine Grenzen.

Name: Jibaku Fuda: Kassei ("Explosionstag aktivieren")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: E-Rang
Element: -
Reichweite: Sichtweite
Chakraverbrauch: Gering-Mittel
Voraussetzung: Ninjutsu 1
Beschreibung: Das Jibaku Fuda: Kassei ist ein Ninjutsu, welches bereits sehr früh erlernt wird. Es befähigt den Shinobi sein Chaka zu konzentieren, um den Mechanismus eines speziellen Sprengkörpers, z.B. eines Kibakufudas zu zünden. Mit viel Übung und steigenden Chakraverbauch lässt sich diese Technik jedoch steigern. Während ein Akademist lediglich die Sprengkörper, ohne Zusatzeffekte, entzünden kann, kann ein Shinobi auf A-Rang Niveau dies Reichweite und die Explosionskraft des Sprengkörpers verstärken.

Name: Kai ("Auflösen")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: E-Rang
Element: -
Reichweite: Nah
Chakraverbrauch: Gering-Sehr hoch
Voraussetzung: E-Rang: Chakra 1; D-Rang: Chakra 2; C-Rang: Chakra 4; B-Rang: Chakra 5; A-Rang: Chakra 7
Beschreibung: Das Kai ist ein Ninjutsu, welches erlaubt ein Genjutsu abzuwehren oder aufzulösen. Indem der Anwender ein Fingerzeichen ausführt, unterbricht er seinen eigenen Chakrafluss, um das Genjutsu aufzulösen. Dabei gilt: Je besser die Chakrakontrolle, desto stärkere Genjutsu können aufgelöst werden. Der Anwender ist ebenso in der Lage andere aus einem Genjutsu zu befreien, sollte dieser nicht im Stande gewesen sein das Genjutsu abzuwehren. Hierbei formt der Anwender ebenfalls das Fingerzeichen und muss anschließend den Betroffenen berühren. Um Jutsus des Ranges S-Rang aufzulösen, benötigt man eine Chakrakontrolle von mindestens 8. [color=grey]glich möglich Genjutsu des Ranges aufzulösen, auf welchem Kai beherrscht wird. Ausnahme A-Rang Kai: Es ist möglich S-Rang aufzulösen, sofern der Genjutsu-Stat ausreicht.

Name: Goten Heshi ("Schloß knacken")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: E-Rang
Element: -
Reichweite: Nah
Chakraverbrauch: -
Voraussetzung: Ninjutsu 1
Beschreibung: Das Goten Heshi ist ein Ninjutsu, welches den Shinobi befähigt Schlösser zu knacken, ohne dafür einen Schlüssel zu benötigen. Mithilfe von Hilfsmitteln, wie Drähten, Dietrichen oder Ähnlichem, wird versucht das Schloss zu öffnen. Je nach Qualität des Schlosses nimmt der Vorgang mehr oder weniger Zeit in Anspruch. Allgemein wäre zu erwähnen, dass mit dem Goten Heshi lediglich gewöhnliche Schlösser geknackt werden können.

Name: Idetachi Utsuru ("Kleidung wechseln")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: E-Rang
Element: -
Reichweite: Nah
Chakraverbrauch: Mittel
Voraussetzung: Ninjutsu 1, Tobidogu, Fūin no Tobidogu
Beschreibung: Idetachi Utsuru ist eine Technik, die von Shinobi verwendet wird, um schnell ihre Kleidung zu wechseln. Hierbei schließt der Anwender zuerst die benötigten Fingerzeichen für die Technik. Diese bestehen zuerst aus den Fingerzeichen für das Tobidogu, dann 2 Fingerzeichen und dann noch den Fingerzeichen für das Fūin no Tobidogu. Der Anwender entsiegelt erst mit dem Tobidogu die zu wechselnde Kleidung, dann wechselt er die Kleidung, mithilfe dieses Jutsu. Zuletzt versiegelt der Anwender die vorherige Kleidung in der Schriftrolle. Weil der gesamte Vorgang innerhalb einer Sekunde abläuft und beim Wechseln der Kleidung eine kleine Rauchwolke entsteht, wirkt es, als hätte der Anwender magischerweise die Kleidung gewechselt.

Name: Kakuremino no Jutsu ("Technik des sich-unter-einem-Regenmantel-Versteckens")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: E-Rang
Element: -
Reichweite: Selbst
Chakraverbrauch: -
Voraussetzung: Ninjutsu 1
Beschreibung: Das Kakuremino no Jutsu ist ein Ninjutsu, welches nicht nur von Shinobi beherrscht wird, sondern auch jeder Andere anwenden könnte. Die Effektivität des Jutsu ist stark vom Können des Anwenders abhängig, denn der Zweck des Jutsu ist, sich hinter einem Umhang zu verstecken, welcher mehr oder weniger genauso aussieht, wie der Hintergrund der Landschaft oder einer Wand.

---------

Rang D

Name: Kage Senbon ("Schattensenbon")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: D-Rang
Element: -
Reichweite: Nah-Mittel
Chakraverbrauch: -
Voraussetzung: Ninjutsu 2, Senbon
Beschreibung: Kage Senbon ist ein simples Jutsu, welches geringfügige Ähnlichkeit mit Kage Shuriken no Jutsu hat. Dabei wirft der Anwender Senbon mit Glöckchen auf den Gegner, die dessen Aufmerksamkeit auf sich lenken sollen, wenn dieser ihnen ausweicht. Hinter den Senbon mit Glöckchen verstecken sich normale Senbon, die der Gegner nicht bemerkt und von denen er getroffen wird, weil er nur auf die Glöckchen achtet. Kennt man den Trick hinter dieser Technik, kann man leicht ausweichen.

Name: Ninpō: Kirigakure no Jutsu ("Ninjamethode: Technik des Nebelversteckens")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: D-Rang
Element: -
Reichweite: Nah-Fern
Chakraverbrauch: Mittel
Voraussetzung: Ninjutsu 2, Kiri- und Amegakure Shinobi
Beschreibung: Das Ninpō: Kirigakure no Jutsu ist ein geheimes Ninjutsu aus Kirigakure no Sato. Allerdings wurde es, im Laufe des Jahrhunderts, ebenso in Amegakure no Sato verbreitet, welche es seitdem ebenso zu ihrem Dorf-Repertoire zählen. Indem der Anwender die nötigen Fingerzeichen ausführt, nutzt er die Luftfeuchtigkeit in seiner Umgebung, um einen mehr oder weniger dichten Nebel zu erzeugen. Die Dichte des Nebels ist abhängig von dem Ort bzw. Reich, wo es ausgeführt wird. Während in Kirigakure oder Amegakure ein so dichter Nebel erzeugt wird, dass nicht einmal das Sharigan ihn durchblicken kann, wird in einem Reich, wie Konohagakure, lediglich ein Nebel erschaffen, welcher die Sicht zwar behindert, jedoch keine vollständige Orientierungslosigkeit bewirkt. In einem Reich, wie Sunagakure, hat das Jutsu kaum einen Effekt.

Name: Oboro Bunshin no Jutsu ("Technik der Nebelkörperteilung")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: D-Rang
Element: -
Reichweite: Nah
Chakraverbrauch: Mittel
Voraussetzung: Ninjutsu 2
Beschreibung: Das Oboro Bunshin no Jutsu funktioniert ähnlich wie das gewöhnliche Bunshin no Jutsu, kreiert aber eine ganze Schar von Doppelgängern. Auch diese Doppelgänger können nicht zerstört werden, jedoch besitzen diese einen gravierenden Vorteil. Bunshin, die mit dem Oboro Bunshin no Jutsu, erzeugt wurden, verschwinden nicht bei einer Berührung oder einem Treffer. Daher wird diese Technik vor allem genutzt, um den Feind zu verwirren und ihn zu ermüden, indem er weiter versucht die Doppelgänger zu zerstören. Das Ziel ist, dass der Feind so müde ist, dass er gefahrlos angreifbar ist.

Name: Shunshin no Jutsu ("Technik des Körperflimmerns")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: D-Rang
Element: -
Reichweite: Nah-Fern
Chakraverbrauch: Gering-Hoch
Voraussetzung: Ninjutsu 2
Beschreibung: Das Shunshin no Jutsu ist ein Ninjutsu, mit dem der Anwender durch Chakra schnell fliehen oder erscheinen kann. Dabei kann, mithilfe dieses Jutsu, eine Entfernung von ca. 100 Meter zurückgelegt werden. Oft werden dabei Dinge aus der Umgebung, wie Blätter oder Sand verwendet, um das genaue Erscheinen oder Verschwinden zu vertuschen. Jedoch besitzen manche Anwender ebenfalls Varianten, welche einen völlig anderen optischen Eindruck hervorrufen. Insgesamt könnte diese Technik bereits als Standard-Jutsu eines Shinobi gezählt werden, denn sehr viele Shinobi besitzen es. Jedoch benötigt dieses Jutsu eine Vorbereitungszeit, weshalb es nicht im Kampf anwendbar ist.

Name: Ayatsuito no Jutsu ("Technik der Schnurhandhabung")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: D-Rang
Element: -
Reichweite: Nah-Mittel
Chakraverbrauch: -
Voraussetzung: Ninjutsu 2, Drahtseil oder ähnliches
Beschreibung: Ayatsuito no Jutsu ist ein Ninjutsu, bei dessen Anwendung der Anwender dünne Drahtseile im Kampf nutzt. Es definiert ebenso die Kunst mit Drahtseilen bzw. ähnlichen Objekten geschickt umgehen zu können. Die Seile können dabei zum Fesseln des Gegners genutzt werden oder um dessen Bewegungen einzuschränken. Der Anwender kann die Fäden auch nutzen, um sich in schwierigen Umgebungen leichter und schneller fortbewegen zu können.

Name: Tobidogu ("Schusswaffen")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: D-Rang
Element: -
Reichweite: Berührung
Chakraverbrauch: Gering
Voraussetzung: Ninjutsu 2, Schriftrolle
Beschreibung: Das Tobidogu eine Entsiegelungstechnik und fällt unter die Rubrik Ninjutsu. Um das Jutsu anwenden zu können, muss der Anwender ein Siegel berühren, welches mit dem Fūin no Tobidogu erzeugt wurde. Indem der Anwender dies getan hat, kann er infolgedessen das Versiegelte entsiegeln bzw. beschwören, um es anschließend nutzen zu können.

Name: Kinobori no Waza ("Technik des Baumlaufs")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: D-Rang
Element: -
Reichweite: Selbst
Chakraverbrauch: Gering
Voraussetzung: Chakra 2
Beschreibung: Das Kinobori ist ein Ninjutsu, welches meist im Alter eines Genin erlernt wird. Hierbei leitet der Anwender Chakra in seine Füße und ermöglicht somit eine Haftung am Boden, mithilfe dieses Chakras. Somit ist diese Technik vielseitig anwendbar. Der Anwender könnte Bäume oder Wände hinauflaufen, seinen Stand stabilisieren oder es für zahlreiche andere Zwecke nutzen. Allerdings verbraucht das Jutsu kontinuierlich Chakra.

Name: Suiton: Suishū Gorugon ("Wasserfreisetzung: Wasserangriff des Starkströmenden Regens")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: D-Rang
Element: Suiton
Reichweite: Nah-Mittel
Chakraverbrauch: Gering
Voraussetzung: Ninjutsu 2
Beschreibung: Bei diesem Jutsu erzeugt der Anwender eine gewisse Masse an Wasser, die dann in Form einer Schlange auf den Gegner zukommt und diesen beißt.

Name: Suiton: Mizu Senpuu ("Wasserfreisetzung: Wassertornado")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: D-Rang
Element: Suiton
Reichweite: Selbst
Chakraverbrauch: Gering
Voraussetzung: Ninjutsu 2
Beschreibung: Suiton: Mizu Senpuu ist ein Jutsu, bei dem der Anwender einen Wassertornado um seinen Unterkörper erschafft. Mit diesem Tornado kann man den Gegner angreifen und sich gleichzeitig schützen.
---------

Rang C

Name: Suimen Hokou no Waza ("Kunst des Wasserlaufs")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: C-Rang
Element: -
Reichweite: Selbst
Chakraverbrauch: Gering
Voraussetzung: Chakra 4, Kinobori no Waza
Beschreibung: Das Suimen Hokou ist die nächste Steigerung des Kinobori. Auch hier wird das Chakra in die Füße geleitet, allerdings setzt es eine höhere Chakrakontrolle voraus, als das Kinobori no Waza. Es bietet jedoch im Gegenzug einen vielfältigeren Nutzen. Es ermöglicht nicht nur eine verbesserte Stabilisierung des Standes, sondern erfüllt auch den Zweck auf flüssigen Stoffen, wie Wasser laufen zu können. Ein Shinobi, der dieses Jutsu gemeistert hat, wird kein Problem haben, selbst hektische Bewegungen, wie in einem Kampf, ausführen zu können. Suimen Hokou ist in einer gewissen Weise wie Kinobori, nur das dieses Jutsu eine noch bessere Chakrakontrolle benötigt. Anschließend erlaubt es dem Anwender sich auf dem Wasser, ohne unter zu gehen, fort zu bewegen.


Name: Mizu Bunshin no Jutsu ("Technik der Wasserkörperteilung")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: C-Rang
Element: Suiton
Reichweite: Nah
Chakraverbrauch: Gering
Voraussetzung: Ninjutsu 4
Beschreibung: Mizu Bunshin no Jutsu ("Technik der Wasserkörperteilung") ist wie Kage Bunshin no Jutsu eine Technik, mit der man einen echten Doppelgänger von sich selbst erschaffen kann, der alleine denken und handeln kann. Dieser Doppelgänger löst sich jedoch schon nach einem ernsthaften Treffer wieder auf.

Name: Suiton: Hahonryū ("Wasserfreisetzung: Zerstörerischer reißender Strom")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: C-Rang
Element: Suiton
Reichweite: Nah
Chakraverbrauch: Gering
Voraussetzung: Ninjutsu 4
Beschreibung: Dies ist eine Wasser-Technik von Yamato. Er erschafft eine kleine Strömung, die den Gegner hinwegspült. So kann man einen Gegner von sich wegspülen und so Taijutsuangriffe vereiteln.

Name: Suiton: Mizuame Nabara ("Wasserversteck: Fangendes Stärkesirupfeld")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: C-Rang
Element: Suiton
Reichweite: Nah-Mittel
Chakraverbrauch: Gering
Voraussetzung: Ninjutsu 4
Beschreibung: Dies ist ein Wasser-Jutsu, mit welchem, nachdem der Anwender die nötigen Fingerzeichen geformt hat, er eine klebrige Flüssigkeit aus dem Mund spuckt. Wenn der Gegner auf diese Flüssigkeit tritt, bleiben seine Füße daran kleben. Wenn man allerdings sein Chakra auf seine Füße konzentriert, kann man über diese klebrige Flüssigkeit laufen, ohne stecken zu bleiben und den gefangenen Gegner angreifen.

Name: Suiton: Suirō no Jutsu ("Wasserfreisetzung: Technik des Wassergefängnisses")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: C-Rang
Element: Suiton
Reichweite: Nah
Chakraverbrauch: Kontinuierlich sehr gering
Voraussetzung: Ninjutsu 4
Beschreibung: Bei Suiton: Suirō no Jutsu ("Wasserfreisetzung: Technik des Wassergefängnisses") wird der feindliche Shinobi in eine Kugel aus Wasser gesperrt. In diesem Wasser kann sich das Opfer nicht bewegen. Um das Jutsu aufrechzuerhalten muss der Anwender die Kugel berühren, da sonst der Chakrafluss einbricht.

Name: Suiton: Mizu no muchi ("Wasserfreisetzung: Kunst der Wasserpeitsche")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: C-Rang
Element: Suiton
Reichweite: Nah-Mittel
Chakraverbrauch: Gering-Mittel
Voraussetzung: Ninjutsu 4
Beschreibung: Dies ist ein Jutsu, bei dem aus Wasser eine Peitsche erschaffen wird. Diese Wasserpeitsche kann man zum Angreifen oder zum Fesseln von Gegnern benutzen. Mit ihr kann man dem Gegner auch Stromschläge verpassen, vorausgesetzt er kommt mit der Peitsche in Berührung und der Anwender besitzt das Raiton-Element.

Name: Raiton: Raikyū ("Blitzfreisetzung: Blitzkugel")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: C-Rang
Element: Raiton
Reichweite: Nah-Mittel
Chakraverbrauch: Gering
Voraussetzungen: Ninjutsu 4
Beschreibung: Bei diesem Jutsu sammelt der Anwender Raiton Chakra in seinen Händen und formt dieses zu einer Blitzkugel. Diese wirft mann dann auf den Gegner, welche beim Aufprall leichte Verbrennungen zufügt und den Gegner kurzzeitig paralysiert.

Name: Raiton: Shichū Shibari ("Blitzfreisetzung: Vierpfeilerfessel")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: C-Rang
Element: Raiton
Reichweite: Nah-Fern
Chakraverbrauch: Sehr gering-Sehr hoch
Voraussetzungen: Ninjutsu 4
[color=grey]Beschreibung: Mit diesem Jutsu beschwört der Anwender vier riesige Pfeiler, die um den Gegner platziert werden. Diese Pfeiler erzeugen ein elektrisches Feld, was den Gegner an der Flucht hindert. Das Jutsu löst sich erst, wenn der Anwender es löst, oder wenn dieser besiegt wird.

---------

Rang B

Selbsterfunden
Name: Raiton: Inazumahayasa ("Blitzfreisetzung: Blitzgeschwindikeit")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: B-Rang
Element: Raiton
Reichweite: Selbst
Chakraverbrauch: Kontinuierlich Mittel
Voraussetzung: Ninjutsu 5
Beschreibung: Ist ein Jutsu mit dem man Blitzchakra durch den Körper zu den Füssen leitet, damit man schneller ist. Wie schnell man beim Sprinten wird, hängt von der Chakramenge ab die dafür verwendet werden. +1 Geschwindigkeit.

Name: Raiton: Gian ("Blitzfreisetzung: Falsche Dunkelheit")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: B-Rang
Element: Raiton
Reichweite: Nah-Fern
Chakraverbrauch: Hoch
Voraussetzung: Ninjutsu 5
Beschreibung: Dies ist ein zerstörerisches Blitz Jutsu von Kakuzu. Der Anwender sammelt dazu Chakra vor seinem Mund und wandelt dieses in elektrische Energie um, welche er in Form eines großen Blitzes auf seine Gegner schießt. Dieser Blitz ist sehr mächtig und schnell und paralysiert den Gegner bei einem Treffer. Der Gegner erleidet zusätzlich schwere Verbrennungen.

Name: Ninpō: Raigeki no Yoroi ("Ninjamethode: Rüstung aus Blitzschlägen")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: B-Rang
Element: Raiton
Reichweite: Selbst
Chakraverbrauch: Mittel
Voraussetzung: Ninjutsu 5
Beschreibung: Bei diesem Jutsu erschafft der Anwender eine Blitzrüstung um sich. Ninjutsus kann man so maximal bis zum B-Rang abwehren. Sollte der Gegner den Anwender mit seinem Körper Schaden zu fügen erhält der Gegner mittlere Stromschläge. Das Raiton Chakra von der Blitzrüstung kann man für ein weiteres Raiton Jutsu verwenden.

Name: Ranton: Reizā Sākasu (嵐遁・励挫鎖苛素, "Sturmfreisetzung: Ermutigung Rückschlag Kette Brutalität Natur")
Jutsuart: Nin-Jutsu (忍術) ("Ninjakünste")
Rang: B-Rang
Element: Ranton (嵐遁, "Sturmfreisetzung")
Reichweite: Nah bis fern
Chakraverbrauch: Mittel
Voraussetzungen: Mitglied von Ryuu-Clan sein(Bluterbe)
Beschreibung: Ranton: Reizā Sākasu (嵐遁・励挫鎖苛素, "Sturmfreisetzung: Ermutigung Rückschlag Kette Brutalität Natur") ist das einzig bekannte Ranton-Ninjutsu, einer gleichzeitigen Freisetzung von Wasser- und Blitzchakra. Dabei formt Darui einige Fingerzeichen, worauf aus seinen zusammengefalteten Händen helle Energiestrahlen schießen. Diese können von Darui kontrolliert werden, was das Ausweichen stark erschwert. Ein direkter Treffer, schmerzt stark, paralysiert und verbrennt den getroffenen Bereich.

Selbsterfunden
Name: Raiton: Arashiryuu (嵐遁奥義・竜嵐 "Geheime Sturmfreisetzung: Drachensturm")
Jutsuart: Nin-Jutsu (忍術) ("Ninjakünste")
Rang: B-Rang
Element: Ranton (嵐遁, "Sturmfreisetzung")
Reichweite: Nah bis fern
Chakraverbrauch: Mittel
Voraussetzungen: Mitglied von Ryuu-Clan sein(Bluterbe)
Beschreibung: Benutzer erschafft viele vom Cakra abhängig grosse Drachen die den Gegner angreifen und ihn so schwächen. Funktioniert fast wie Raiton: Ryuuarashi (嵐遁奥義・嵐竜"Geheime Sturmfreisetzung: Sturmdrache") nur das diese Technik Chakrapunkte angreift indem sie in den Körper eindringen und dort kleine Blitzexplosionen hervorrufen. Lähmend, Chakraschwächend.
---------

Rang A

Name: Raiton: Kuro Pansa (雷遁・黒斑差, "Blitzfreisetzung: Schwarz Punkt Unterschied")
Jutsuart: Nin-Jutsu (忍術) ("Ninjakünste")
Rang: A-Rang
Element: Ranton (嵐遁, "Sturmfreisetzung")
Reichweite: Fern
Chakraverbrauch: Mittel-Hoch
Voraussetzungen: Mitglied von Ryuu-Clan sein(Bluterbe)
Beschreibung: Raiton: Kuro Pansa (雷遁・黒斑差, "Blitzfreisetzung: Schwarz Punkt Unterschied") ist ein Ninjutsu von Darui, bei dem er einen schwarzen Blitz in Form eines Panthers freisetzt und den Gegner damit angreift. Bei der Berührung des Panters wird durch das Ranton Chakra elektrische Ladung freigesetzt, welche den Gegner paralysiert. Panter ist eigenständig und hat ca. eine Geschwindigkeit von 5.

Name: Ranton: Raiunkūha (嵐遁・雷雲刃, "Sturmfreisetzung: Gewitterwolkenklinge")
Jutsuart: Nin-Jutsu (忍術) ("Ninjakünste")
Rang: A-Rang
Element: Ranton (嵐遁, "Sturmfreisetzung")
Reichweite: Nah bis Mittel
Chakraverbrauch: Mittel
Voraussetzungen: Mitglied von Ryuu-Clan sein(Bluterbe)
Beschreibung: Ranton: Raiunkūha (嵐遁・雷雲刃, "Sturmfreisetzung: Gewitterwolkenklinge") ist ein Jutsu von Hiruko, mit dem er eine Gewitterwolke um sich entstehen lässt, die den Gegner am Näherkommen hindert und in so für Taijutsu unangreifbar macht (Wolke besteht je nach Chakra 5-30 Sek). Kann aber auch an unabhängigen Punkten geschaffen werden.
Im Umkreis von 10m schlagen Blitze um sich die alle schocken, lähmend sind, und Verbrennungen aufweisen.

Selbsterfunden
Name: Raiton: Ryuuarashi (嵐遁奥義・嵐竜"Geheime Sturmfreisetzung: Sturmdrache")
Jutsuart: Nin-Jutsu (忍術) ("Ninjakünste")
Rang: A-Rang
Element: Ranton (嵐遁, "Sturmfreisetzung")
Reichweite: Nah bis fern
Chakraverbrauch: Mittel
Voraussetzungen: Mitglied von Ryuu-Clan sein(Bluterbe)
Beschreibung: Benutzer erschafft einen Drachen der von der Handfläche der Benutzers ausgeht und den Gegner durchdringt und vom Benutzer gelenkt werden kann, der Drache hat ca. eine Geschwindigkeit von 3-5 je nach Chakraverbrauch. Lähmend, kann durch den Körper des Gegners geleitet werden, verbraucht in dieser Zeit aber Chakra.

Selbsterfunden
Name: Ranton: Kami Hayasa (Sturmversteck: Geschwindikeit Gottes)
Jutsuart: Nin-Jutsu (忍術) ("Ninjakünste")
Rang: A-Rang
Element: Ranton (嵐遁, "Sturmfreisetzung")
Reichweite: Selbst
Chakraverbrauch: Hoch
Voraussetzungen: Mitglied von Ryuu-Clan sein(Bluterbe), Nur Killua Ryuu kann dieses Jutsu
Beschreibung: Ist eine Weiterentwicklung von Raiton: Inazumahayasa ("Blitzfreisetzung: Blitzgeschwindikeit"), bei diesem durchfliesst Blitz- und Wasserchakra den ganzen Körper was zur Folge hat das er, nicht nur schneller wird sondern auch Widerstandsfester. Denn das Wasserchakra stärkt die Muskeln, und das Blitzchakra wirkt so das die elektrischen Impulse die sonst von unserem Gehirn zu unseren Extremitäten geschickt werden, Geschwindikeitserhöhung um 3 . Dieses Jutsu kann für 3 Konstant aufrecht gehalten werden.

---------

Rang S

Name: Ranton Ōgi: Rankiryū (嵐遁奥義・嵐鬼龍, "Geheime Sturmfreisetzung: Sturmdämonendrache")
Jutsuart: Nin-Jutsu (忍術) ("Ninjakünste")
Rang: S-Rang
Element: Ranton (嵐遁, "Sturmfreisetzung")
Reichweite: Nah bis Mittel
Chakraverbrauch: Mittel-Hoch
Voraussetzungen: Mitglied von Ryuu-Clan sein(Bluterbe)
Beschreibung:Ranton Ōgi: Rankiryū (嵐遁奥義・嵐鬼龍, "Geheime Sturmfreisetzung: Sturmdämonendrache") ist ein Jutsu von Hiruko. Es ist die verbesserte Form des Ranton: Raiunkūha, mit dem er eine riesige Gewitterwolke entstehen lässt, die den Gegner schockt, lähmt für längere Zeit und Verbrennungen verursacht. Kann von der Grösse her variieren von 200-500 Meter, bei aussergewöhnlich begaben grösser.

---------


Genjutsu

Rang E

---------

Rang D

---------

Rang C

---------

Rang B

---------

Rang A

---------

Rang S

---------


Taijutsu

Rang E

---------

Rang D

---------

Rang C

---------

Rang B

---------

Rang A

---------

Rang S

---------


Medicjutsu

Rang E

---------

Rang D

---------

Rang C

---------

Rang B

---------

Rang A

---------

Rang S

---------

Medic-Wissen

---------

ANBU-Wissen
Grundkenntnisse:
Name: Grundkenntnisse: Schriftentschlüsselung und Schriftverschlüsselung (Pflicht - ANBU, ANBU NE, Oi-Nin)
Beschreibung: Diese Technik muss von jedem ANBU beherrscht werden. Er erlernt die Grundkenntnisse über Kryptgraphie und auch das Wissen über Siegel und Siegeltechniken.

Name: Grundkenntnisse: Wissen Psychologie
Beschreibung: Der Shinobi lernt die Grundkenntnisse über die menschliche Psyche. So ist er in der Lage durch das Beobachten der Bewegungen und Aktionen eines Menschen auf die Gedanken der Person zu schließen. Dies ist kein Gedankenlesen, es ist nur einfach eine Methode der Analysie durch bestimmte Bewegungsmuster.

Name: Grundkenntnisse: Wissen Anatomie (Pflicht - Oi-Nin)
Beschreibung: Der ANBU erlernt die empfindlichen Punkte des menschlichen Körpers und kennt diese auch gut genug um sie während eines Kampfes gezielt anzuvisieren. So ist er in der Lage z.B. mit einem Senbon einen Vitalpunkt des Gegners anzugreifen.

Name: Grundkenntnisse: Wissen um Spuren; lesen und verwischen
Beschreibung: Der ANBU erlernt das Lesen von Spuren. So kann er zwischen den Spuren unterschiedlicher Tiere unterscheiden und im etwa sagen wie alt Spuren bereirs sind, auch kann er verwischte Spuren lesen, dies jedoch nur sehr langsam, wenn der Gejagte über den selben Wissensstand verfügt. Auch lernt er seine eigenen Spuren so gut zu verwischen, das die meisten normalen Ninja, diese nicht mehr sehen, oder nicht mehr erkennen können von wann diese sind.

Name: Psychologe
Vorausetzung: Grundkenntnisse
Beschreibung: Der ANBU ist ein Meister der Psychologie, so reicht ein kleines Muskelnzucken oder ein Blinzeln, welches nicht ganz in die Situation passt um im etwa die Gedanken eines Gegners zu deuten. Er kann zwar noch immer keine Gedanken lesen und liegt auch nicht immer 100% richtig, doch in der Regel liegt er sehr nah an der Realität mit seinen Schätzungen.

Name: Medizinische Präzision (Pflicht - Oi-Nin)
Vorausetzung: Grundkenntnisse
Beschreibung: Jeder Oi-Nin beherrscht diese Technik, sie kennen den menschlichen Körper besser als ihre Westentasche und oft schon reicht ein gewöhnlicher Senbon um einen Menschen ohmächtig zu machen, oder ihn gleich zu töten. Sie kennen die Anatomie perfekt und können dies auch positiv einsetzen. So können sie durch das Drücken bestimmter Vitalpunkte ohnmächtige Verbündete wieder wecken, oder schwer verletzten, die Möglichkeit geben auf ihre Energiereserven zurück zugreifen.

Name: Spürhund (Pflicht - ANBU, ANBU NE)
Vorausetzung: Grundkenntnisse
Beschreibung: Der ANBU ist in der Lage alles aus den Spuren anderer zu lesen, so erkennt er es ob die Person einen Kilo zugenommen hat, oder ob sie schwere manchmal selbst leichte Wunden zugefügt bekommen hat. Auch können sie das Alter der Spuren fast Minuten genau lesen und ihre eigenen Spuren so perfekt und schnell verwischen, das selbst andere "Spürhunde" Probleme haben diese zu erkennen.
Auch ist ein ANBU nun in der Lage Spuren bei extrem stark begangenen Wegen und auf härteren Untergründen zu erkennen. Anhand von Haaren und ähnlichen sogar auf Asphalt.

---------
ANBUjutsu

Rang E

Name: Ido Yosoi no Jutsu - Technik des Kleidungswechsel
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: E-Rang
Element: -
Reichweite: Selbst
Chakraverbrauch: Gering
Voraussetzungen: Ninjutsu 1, ANBU, Schriftrolle
Beschreibung: Für dieses Jutsu muss der ANBU seine Wechselkleidung in einer Schriftrolle mit sich führen, nach dem ausführen der Fingerzeichen, wechselt er dann automatisch durch ein Jutsu seine momentane Kleidung, mit der Kleidung in der Schriftrolle. Das geht auch mit nicht ANBU Kleidung.

Name: Kanjiru no Jutsu - Technik des Spürens
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: E-Rang
Element: -
Reichweite: Nah
Chakraverbrauch: Gering
Voraussetzungen: Ninjutsu 1, ANBU, Grundkenntnisse: Schriftentschlüsselung und Schriftverschlüsselung (Pflicht - ANBU, ANBU NE, Oi-Nin)
Beschreibung: Dieses Jutsu ermöglicht es den ANBU herauszufinden wieviel Chakra sein Gegenüber noch benutzt, es ist allerdings weniger für den Kampf gedacht. Der ANBU formt das nötige Fingerzeichen, welches ist je nach Ninja unterschiedlich und sobald er etwas Chakra in seinen Fingerspitzen geleitet hat, berührt er den Gegner. Das Chakra des ANBU durchläuft dann einmal schnell den Körper des anderen und misst das verbliebende Chakra. Danach kehrt es in den Körper des Anwenders zurück, welcher dann weiß, wieviel Chakra der andere noch übrig hat.

---------

Rang D

Name: Kanashibari no Jutsu - Attentatskunst: Technik der Lähmung
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: D-Rang
Element: -
Reichweite: Nah-Mittel
Chakraverbrauch: Gering-Mittel
Voraussetzung: Ninjutsu 2, ANBU
Beschreibung: Durch dieses Jutsu kann man einem Gegner die Bewegungsfreiheit nehmen. Wenn der Gegner einen Stärkewert unter 3 hat, wird es ihm nicht oder so gut wie garnicht möglich sein sich zu befreien. Dieses Jutsu hält zwei gegnerische Posts Stand. Man kann es in einem Kampf nur einmal einseten, jedoch mehrere Gegner fesseln. Für einen Gegner mit Stärke über 3 ist eine Befreiung ein Kinderspiel. Außerhalb eines Kampfes kann man es alle 3 Posts einsetzen.

Name: Maku no Jutsu - Technik der Markierung
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: D-Rang
Element: -
Reichweite: Nah
Chakraverbrauch: Gering
Voraussetzung: Ninjutsu 2, ANBU
Beschreibung: Für dieses Jutsu muss man erstmal eine gewisse Menge Chakra in seiner Hand speichern, wenn dieses erledigt ist, muss man den Gegner mit dieser Hand nur kurz berühren und die Makierung bringt sich automatisch an. Die Makierung hält für 24STD, nach 12 STD wird sie langsam schwächer, ab etwa 16STD ist sie so gut wie nicht mehr zu spüren. Erkennen kann man die Makierung durch ein Jutsu der Fährte.

Name: Juroku Senbon - 16 Senbons
Jutsuart: Taijutsu
Rang: D-Rang
Element: -
Reichweite: Nah-Mittel
Chakraverbrauch: -
Voraussetzung: Taijutsu 2, Grundkenntnisse: Wissen Anatomie (Pflicht - Oi-Nin)
Beschreibung: Dieses Jutsu wird durch Senbonnadeln durchgeführt. Man hat entweder 2 Nadeln und greift jeweils 8 Punkte an, oder mit 4, 4 Punkte. Es kann im Nahkampf aber auch im Fernkampf benutzt werden. Treffen alle Stiche, dann fällt es dem Gegner etwas schwerer sich zu bewegen.

---------

Rang C

Name: Raiton: Shichu Shibari
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: C-Rang
Element: Raiton
Reichweite: Mittel
Chakraverbrauch: Mittel
Voraussetzungen: Ninjutsu 4, ANBU
Beschreibung: ist ein Ninjutsu, welches das erste Mal von einem Anbu eingesetzt wird, als Pain Konohagakure angreift. Mit diesem Jutsu beschwört der Anwender vier riesige Pfeiler, die um den Gegner platziert werden. Anschließend wird der Gegner von Elektroschocks traktiert.
Änderung: Dieses Jutsu ist von den letzten drei wahrscheinlich das Stärkste. Der Gegner bekommt für ein C-Rang starke Schocks und seine Koordination ist so schwer eingeschränkt, das es auch für geübte Gegner nicht leicht ist, aus diesem Jutsu zu entkommen.

Name: Torakku no Jutsu - Technik der Fährte
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: C-Rang
Element: -
Reichweite: Nah-Weit
Chakraverbrauch: Mittel
Voraussetzung: Ninjutsu 4, ANBU
Beschreibung: Bei diesem Jutsu muss der Anwender sich erstmal kurz konzentrieren um die Fährte des Makierten Opfers aufzunehmen. Sobald er es hat, weiß er durch eine für ihn Spürbare Chakraspur welchen Weg der Feind gegangen ist. Die Reichweite ist bei ca. 2-3Km.


---------

Rang B



Name: Kakure no Jutsu - Technik des Versteckens
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: B-Rang
Element: -
Reichweite: Selbst
Chakraverbrauch: Mittel
Voraussetzung: Ninjutsu 5, Grundkenntnisse: Wissen um Spuren, lesen und verwischen
Beschreibung: Durch dieses Jutsu ist es möglich seine Präzens fast vollkommen zu unterdrücken. Das bedeutet das ausgenommen von Ninjas die extrem gut im aufspüren von Chakra sind, man anhand seines Chakras nicht mehr erkannt werden kann. Wenn es dann noch Nacht ist, hilft einem das Jutsu sein Aussehen zu verdunkeln so das man fast nicht mehr erkannt werden kann. Das mittlere Chakra reicht für 10Posts und ist zusätzlich das Minimum das man für dieses Jutsu aufbringen muss.

Name: Raiton: Jurokuchu Shibari - Blitzfreisetzung: Sechzehnpfeilerfessel
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: B-Rang
Element: Raiton
Reichweite: Mittel-Fern
Chakraverbrauch: Hoch
Voraussetzung: ANBU, Ninjutsu 6
Beschreibung: ist ein Ninjutsu, welches das erste Mal von einem Anbu eingesetzt wird, als Pain Konohagakure angreift. Mit diesem Jutsu beschwört der Anwender sechszehn riesige Pfeiler, die um den Gegner platziert werden, sodass sich eine Art Ofen bildet, der den Gegner umschließt.
RPG: Diese Pfeiler sind stark elektrisch geladen(Schmerzen aber nicht, sondern paralysieren), mit Taijutsu kommt man aus diesem Ofen fast nicht mehr raus. Man braucht das Stärkeelemnt gegen Raiton und dort ein B-Rang Jutsu, oder ein-zwei A-Rang eines anderen Element. Stärke 10(+ starkes Taubheitsgefühl), oder hoffen das man es schafft ohne den Ofen zu berühen aus dem Schlitz rauszuspringen. Wobei dieser Schlitz höher als ein Haus ist.

Name: Tazune ateru no Chakra - Chakra spüren
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: B-Rang
Element: -
Reichweite: Nah-Fern
Chakraverbrauch: Mittel
Voraussetzung: Ninjutsu 5, Grundkenntnisse: Wissen um Spuren, lesen und verwischen
Beschreibung: Es gibt zwar viele Ninja die das Chakra anderer Ninja aufspüren können, doch nur wenige die es auf dem Niveau eines ANBU können. So ist es ihm möglich Leute auch auf große Entfernungen zu fühlen. Er kann zwar keinen einzelnen Ninja aus einer Gruppe von Shinbois erfühlen, doch das wäre auch zuviel verlangt. Außer, der Ninja ist z.B. ein Jinchuuriki oder ein Meister des Chakras mit einem Wert von 10.

---------

Rang A


---------

Rang S

---------
Puppen-Wissen


Zuletzt von Killua Ryuu am Mi Sep 05, 2012 12:26 am bearbeitet; insgesamt 10-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Rikku Katarina
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 210
Anmeldedatum : 15.08.12
Alter : 27

BeitragThema: Re: Killua Ryuu-Anbu Mitglied Bekannt unter dem Name Der Sturmdrache   Di Sep 04, 2012 5:54 am

CLAN ANGENOMMEN

Sobald du das Traumata soweit ausgebaut hast, das es einen Nachteil im Kampf gibt und du die ANBU Ausrüstung rausgenommen hast, ist dieser Charakter ANGENOMMEN

ANgenommen abgelehnt!

ANGENOMMEN
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://naruto-tartaros.one-forum.net
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Killua Ryuu-Anbu Mitglied Bekannt unter dem Name Der Sturmdrache   

Nach oben Nach unten
 
Killua Ryuu-Anbu Mitglied Bekannt unter dem Name Der Sturmdrache
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» O1 - Büro des Direktors
» Es gibt einen wichtigen Grund keine EGV zu unterschreiben die Einhaltung der Verfassung das Grundgesetz hat Priorität nicht das SGB II das SGB II leitet sich aus dem Grundgesetz ab.
» Minderung der Leistungsfähigkeit - Nahtlosigkeit § 125 SGB III
» Wie mach ich eine Bewerbung
» Lager des FlussClans

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Tartaros Naruto :: Bewerbungen :: Charakter :: Angenommene Charaktere-
Gehe zu: