Tartaros Naruto

Ein Naruto RPG, etwa 100Jahre nach den Ereignissen des Krieges zwischen den Nationen und Tobi. Wir haben auch einen TS³, auf welchem ihr euch gerne aufhalten dürft.
 
StartseitePortalKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Austausch | 
 

 [Akatsuki-Leader] Fudo Uchiha

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Fudo Uchiha

avatar

Anzahl der Beiträge : 17
Anmeldedatum : 03.09.12
Ort : Bayern

BeitragThema: [Akatsuki-Leader] Fudo Uchiha   Do Sep 06, 2012 7:54 am

For a better world...



Zuletzt von Fudo am Mo Sep 10, 2012 10:04 am bearbeitet; insgesamt 3-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Fudo Uchiha

avatar

Anzahl der Beiträge : 17
Anmeldedatum : 03.09.12
Ort : Bayern

BeitragThema: Re: [Akatsuki-Leader] Fudo Uchiha   Do Sep 06, 2012 7:54 am

.::Allgemeines::.

      Vorname: Fudo („Der Gott des Feuers und der Klugheit“)
      Nachname: Uchiha („Fächer“)
      Alter: 23 Jahre
      Geschlecht: Männlich
      Größe: 1,79 Meter
      Gewicht: 72 Kilogramm
      Geburtsort: Konohagakure
      Wohnort: Reisend
      Rang: Akatsuki-Leader (ehemals ANBU-Ne)
      Clan: Uchiha
      Aussehen:





.::Charakter::.

      Charaktereigenschaften:
      Die Charakterzüge von Fudo gliedern sich wie folgt: Intelligent, ein Perfektionist, höflich, gefühlsunterdrückend, verschlossen, unberechenbar. Er ist ein sehr intelligenter Mensch, was man meist schon während des ersten Kontaktes zu ihm schon erkennen kann. Seine Handlungen, sowie seine Wörter sind stets mit Bedacht gewählt. Durch die Redensart von Fudo versuchen die Meisten seiner Konversationspartner ihre Worte auf ein angemessenes Niveau zu bringen. Doch nicht nur seine Worte weisen auf seine Intelligenz, sondern auch sein Handeln. Fudo handelt nämlich sehr bedacht und plant schon im Voraus. Er überlegt sich gut was er sagt, denn bei falscher Wortwahl kann es zu verheerenden Folgen kommen. Der Uchiha ist durch diese Gabe in der Lage Pläne leichter zu durchschauen und kann auch aufgrund seiner ANBU-Ne Ausbildung auf ein breites Wissen über Jutsus zurückgreifen. Er ist auch schneller im Lernen von neuen Fähigkeiten als ein durchschnittlicher Shinobi. Dies entsteht auch aus einem einfachen Grund: Fudo arbeitet verzweigte Aufgaben Schritt für Schritt ab und kommt so leichter an das Ziel. Er hält nicht viel davon, alles nur halbwegs zu können, sondern man muss seine Gebiete meistern. Diese Ansicht vertritt er aber auch nur, da er ein Perfektionist ist. Bei ihm muss auf höchstem Niveau gearbeitet werden und Fehler sollten nicht von sich selbst auftreten, sondern aus anderen Gründen, wofür man nicht schuld sein kann. Ihm ist klar, dass Fehler auftreten können, da Fehler menschlich sind, jedoch ist er auch der Ansicht, dass man selbst viel dazu beitragen kann, um Fehler zu vermeiden. Fudo ist außerdem sehr höflich, auch wenn er dies nicht auf Anhieb zeigen mag. Er entgegnet Leuten immer mit dem nötigen Respekt, solange diese es ihm auch erwidern. Wenn man Fudo länger kennt, so genießt man auch seine uneingeschränkte Höflichkeit und wird äußerst selten unhöflich angesprochen. Dieser Charakterzug ist wohl dadurch entstanden, da der Uchiha selbst es hasst, wenn man respektlos erscheint und er nicht möchte, dass man ihm so entgegentritt. Der Grund, wieso Fudo anfangs nur auf die grundlegenden Sitten zurückgreift ist wohl der, dass er sehr gefühlsunterdrückend ist. Durch seinen harschen Vater wurde ihm gelernt, dass ein Mensch keine Gefühle haben soll, da diese nur beim Erledigen von Missionen behindern. Mit der Zeit hat sich der Uchiha von dieser These distanziert, da er findet, dass Gefühle menschlich sind, man diese allerdings auch entscheidend annullieren kann, so wie er. Ein weiterer Grund wieso Fudo im ersten Moment nicht der höflichste Mensch der Welt ist, ist dass er sehr verschlossen ist. Er hatte in seiner Kindheit und in seiner Jugendzeit äußerst wenig Kontakt zu gleichaltrigen gesucht. Dies hat auch etwas mit den Erziehungsmaßnahmen seines Vaters zu tun. Sein Vater verbrachte jede freie Minute um den Sohn zu trainieren. Zudem war er ein sehr strenger Vater. Auch nun, ein paar Jahre danach, hat er nicht viel Kontakt zu seinen Mitmenschen gehabt und diesen auch nicht gesucht, und verschließt sich somit noch immer gegenüber Fremden. Dieses Handeln macht ihn wiederum ziemlich unberechenbar. Es gibt nur sehr wenige, die die Taten von Fudo nachvollziehen können. Viele wundern sich über seine Taten und werden einfach nicht schlau aus dem Mann. Die Unberechenbarkeit mag wohl auch mit seiner Intelligenz in Verbindung stehen. Er findet stets neue Methoden, um seine Widersacher zu verwirren. Wenn man Fudo allerdings kennt, so ist vieles nur Teil eines Planes, der Plan eine neue Welt in Frieden zu schaffen. Friede kann nur stattfinden, wenn die Menschen keine Aussicht auf Macht haben.

      Vorlieben:
      Fudo hat einige Vorlieben, wobei sich die meisten erst sehr spät entwickelt haben. Eine Vorliebe besaß er allerdings schon in seiner Zeit als Ninja von Konoha. Dies war die „Vernarrtheit“ auf die Perfektion. Wie in den Charakterzügen von Fudo erkennbar ist, ist er ein Perfektionist und liebt es Pläne, Missionen, Jutsus oder Ähnliches perfekt auszuführen. Man kann es schon fast als Hobby ansehen, wenn er seine trainiert um seine Jutsus zu perfektionieren. Er verbringt außerdem sehr viel Zeit mit dem Plan für „seine neue Welt“. Der Plan muss für ihn sehr gut durchgearbeitet sein, da es wohl sein Lebenswerk sein wird. Es darf kein Fehler auftreten, da jeder Fehler entweder ein Rückschlag oder das Ende bedeuten kann. Er mag es Sachen zu perfektionieren, allerdings ist es für ihn auch von sehr großer Bedeutung, dies zu machen.
      Die folgenden Vorlieben haben sich alle erst während der Zeit bei dem Fuuinmeister Yuudai Kyoki entwickelt. Eine dieser Vorlieben ist beispielsweise das Meditieren. Dies hängt auch mit der Fuuinausbildung zusammen. Yuudai hatte eine gute Abwechslung zwischen der Theorie und der benötigten Chakrakontrolle. Um besser und vorallem leichter die Fuinjutsus meistern zu können, musste Fudo stets zusammen mit seinem Sensei meditieren. Dies trug dazu bei, dass er seinen Geist und auch sein Chakra besser kontrollieren kann. Aus einer simplen, aber wirksamen Trainingsmethode wurde ein Hobby des Uchihas. Auch jetzt, Jahre nach der Fuinausbildung meditiert er noch regelmäßig. Zum Einen, da er Yuudai sehr mochte, zum Anderen, da er hier Ruhe findet und sich leichter konzentrieren kann. Fudo kann während dem Meditieren sehr gut entspannen und über seine Zukunft nachdenken, was für ihn sehr wichtig ist. Er genießt oftmals diese Ruhe und verbringt mehrere Stunden mit dem Meditieren. Yuudai hatte außerdem eine gute Abwechslung zwischen Training, Lernen und Entspannen. Ein weiterer Teil des „Entspannens“ war das Spielen von Schach. Yuudai war darin ein echter Profi, da auch dieser, wie Fudo, sehr intelligent war. Fudo entdeckte schnell, dass ihm das Schach eine Art von Spaß bringt. Schach ist sehr Strategie basierend und erfordert logisches Denken. Auch hier lernte Fudo schnell verschiedene Strategien, bzw. Pläne zu entwickeln. Er schaffte es äußerst selten seinen „Gegner“ zu besiegen, konnte diesen aber gut in Verlegenheit bringen. Das Schachspiel prägte Fudo, da dieser nun in seiner Zukunft viel überdachter handelte. Zur Zeit spielt Fudo eine mehr oder weniger Eigenkreation des Schachs. Er hat das typische Schachbrett mit den Standardfiguren. Sein Gegner ist somit seine Gegner im echten Leben und er stellt seine, sowie die Züge des Gegners auf seinem Schachbrett dar und hält diese dort fest.
      Weiterhin ist nennenswert das Fudo sehr angetan von der Kochkunst seines Meisters war. Da Yuudai abgeschottet in einer Höhle am Fuße eines Berges lebte, mussten sie sich von der Natur bedienen und so ihr Überleben sicherstellen. Nahrung mussten sie selbst „produzieren“. Somit lernte Fudo in der Wildnis zu überleben und lernte auch das Kochen. Er war sehr angetan davon, wie vielseitig man im Kochen sein kann und wieviel Gutes man hier kreiren konnte. Noch heute kocht er gerne, manchmal lässt er Gekochtes auch einigen Tiere in seiner Umgebung zukommen.

      Abneigungen:
      Fudo hat nicht nur Vorlieben, sondern auch Abneigungen über die Zeit hinweg entwickelt. In der Zeit in Konoha konnte er Leute, welche sich nicht ihres Verstandes bedienen, nicht ausstehen. Er hasste sie. Dies tut er jetzt noch immer, da er der Meinung ist, dass dümmliche Leute mehrere Fehler machen und sich nach Macht sehnen. So schaden sie dem „Gleichgewicht“ wie es Fudo gerne nennt. Das Gleichgewicht ist die Balance, sodass keine Machtbegierde entstehen kann. Weniger begabte Leute sind zudem meist Schuldige, welche ihre Mitmenschen oft in sehr schwierige Situationen bringen. Eine weitere Abneigung, die sich während der Zeit in seiner Heimat entwickelte, ist gegenüber der Respektlosigkeit. Er hasst somit Leute, welche ihm nicht den rechtmäßigen Respekt zollen, da Respekt die Grundlage für das geregelte Zusammenleben ist. Wenn der Gegenüber des Uchihas respektlos erscheint, zögert er nicht, diesen zu töten. Man kann zusammenfassend sagen, dass die größte Abneigung gegenüber der Respektlosigkeit herrscht.
      Eine Abneigung, welche sich erst in der Zeit bei seinem Fuuinmeister entwickelt hat, ist gegenüber dem Lärm. Diese entstand, da er die Ruhe während des Meditierens und während dem gesamten Aufenthalt sehr genoss. Er mag es so nicht sonderlich gerne, wenn große Menschenmassen um ihn herrschen, welche sehr laut sind. Fudo hat bei Yuudai auch sehr viel gelernt, wie beispielsweise das man die Natur „hören“ kann, wenn man sehr ruhig ist. Dies wissen sehr viele Leute nicht, da sie es nicht hören können, weil ständiger Lärm herrscht.

      Besonderheiten:



      Sharingan

      Der Uchiha ist nun in der Lage sämtliche Jutsus(aller Arten) zu erkennen(sehr früh) und auch zu kopieren, wenn er die Vorraussetzungen für diese hat. Ist nur ganz minimal langsamer als ein Ninjutsuka auf 10.
      Er kann nun alle Genjutsus blocken/auflösen. Ausnahme sind S-Rang Genjutsus, wenn sein Gegenüber Genjutsu:10 hat, außer der Uchiha hat einen Genjutsuwert von 5 oder höher.
      Er kann nun alle Taijutsus ausführen, die er sieht, wenn er körperlich in der Lage dazu ist.
      Er kopiert Jutsus nun für 50Posts.
      Außerdem kann er die Chakramenge des Gegners erkennen, außer versiegeltes Chakra. Er ist nun in der Lage Lippen zu lesen.
      Dieses Auge entsteht in einer Situation in welcher der Uchiha an seine eigenen Grenzen gehen muss und er 100% ohne diese Fähigkeit verlieren und wahrs. sterben würde. Entstehungskosten: Hoch
      Kosten für die Aktivierung: Hoch
      pro Post: Mittel

      Neben dem Sharingan verfügt Fudo über eine ANBU-Ne Ausbildung, eine Fuin-Ausbildung und über ein besonderes Kusanagi, das Kamuraka. Die ANBU-Ne Ausbildung begann für Fudo im Alter von 14 Jahren. Zuvor wurde er vom ANBU Mitglied Sho Uchiha trainiert und erzogen. Dieser bevorzugte den Jungen stets an sein Limit zu drängen und ihn zu einem nahezu perfekten ANBU der alten Art zu machen. Fudo schloss die ANBU-Ausbildung im Alter von 17 Jahren ab und führte diesen Dienst nur noch ein Jahr aus, ehe er sich auf die Reise zum Fuinmeister begab und dort seine Fuin-Ausbildung begann. Diese Fuin-Ausbildung erstreckte sich über weitere fünf Jahre. Nach diesen fünf Jahren konnte Fudo diese Ausbildung als abgeschlossen betrachten, da sein Meister nicht mehr in der Lage war, ihm mehr beizubringen. Während dieser Fuin-Ausbildung erlangte der junge Mann nicht nur viel Wissen über die Fuinjutsus, sondern auch sehr viel Wissen über die Vergangenheit, über Sagen und Mythen. Er begann schnell zu verstehen und es formte sich schnell sein Ziel: der Friede auf Erden.




.::Fähigkeiten::.

      Chakranatur: Katon

      Stärken: Chakrakontrolle | Ninjutsu | Einhändige Fingerzeichen | Genjutsu anwenden | Genjutsu erkennen | Intelligenz
      Jahrelanges Training und Ereignisse des letzten Zeitraumes haben die Stärken und Schwächen Fudos eingegliedert. So kann man aufgrund seines langwiedrigen Trainings bei den ANBU-Ne und unter Yuudai seine Chakrakontrolle sehr wohl dazuzählen. Chakrakontrolle ist sehr wichtig für das Wirken von Ninjutsus und Fuinjutsus, weshalb Yuudai einen hohen Wert darauf gelegt hat, dass Fudo dies gut beherrscht. Durch diese hohe Kontrolle über sein Chakra verbraucht er ziemlich wenig von seinem Speicher um ein Jutsu zu wirken. Weiterhin kann man sein Ninjutsu klar als Stärke bezeichnen. Schon vor der Zeit als ANBU-Ne bewies er eine klare Stärke auf diesem Gebiet und wurde folglich darauf spezialisiert trainiert. Somit verfügt er nun über ein breites Wissen über Ninjutsus, aber ist auch im Fuin Bereich gut vertreten. Das Wissen im Fuin Bereich hat er aufgrund seines Trainings bei Yuudai Kyoko erreicht. Auch das einhändige Formen von Fingerzeichen erlernte er von seinem Fuinmeister. Er ist somit weiterhin in der Lage, trotz seines abgetrennten Arms, Jutsus zu formen und diese effektiv anzuwenden. Seine Stärke im Bereich Genjutsu ist wohl auf sein Bluterbe zurückzuführen. Uchihas sind für gewöhnlich dafür bekannt, gute Genjutsukas zu sein. So bewies auch Fudo ein Talent in dieser Sparte. Er tat sich leicht im Verstehen des Aufbaus eines Genjutsus, sowie in der Anwendung. Auch dieses Talent wurde weitgehend trainiert, sodass er nun ein beachtliches Niveau erreicht hat. Eine weitere Stärke ist aufgrund seines naturell entstanden, seine hohe Intelligenz. Er ist sehr begabt, sei es hinsichtlich auf das Erlernen neuer Fähigkeiten oder das Durchschauen sämtlicher Pläne. Man kann ihn als Genie bezeichnen. Diese Intelligenz lässt ihn auch stets überdacht handeln und er geht somit sehr selten unvorbereitet in einen Kampf.

      Schwächen: Stärke | Taijutsu | Kenjutsu Nahkampf | Kenjutsu Fernkampf | Abgetrennter Arm
      Über die Zeit hinweg haben sich neben den Stärken auch sichtbare Schwächen gebildet. Fudo weist somit eine deutliche Schwäche bei seiner körperlichen Stärke auf. Man möge nicht sagen, dass er recht schwach ist, allerdings hat er noch viel Spielraum nach oben. Er ist in der Lage sein Schwert mit Leichtigkeit zu führen, was allerdings auch an der Leichtigkeit seines Schwertes liegt, kann aber von kräftigeren Gegnern in dieser Sache leicht übertroffen werden. Außerdem ist der intelligente Mann wahrlich kein Meister im Körperkampf. Man kann diese Schwäche wohl auch mit seiner körperlichen Statur begründen, sodass er aufgrund seines Körperbaus und seiner darausfolgenden mangelnden Stärke keine Begabung in diesem Bereich gefunden hatte. Er zeigt nicht nur Schwächen im Körperkampf auf, sondern auch im Kampf mit Waffen. Würde der Uchiha gegen einen Waffenbasierenden Gegner antreten, so würde er wohl mit Sicherheit verlieren. Nicht nur der Nahkampf mit Waffen, sondern auch der Fernkampf zählt als Schwäche. Wenn Fudo sich sehr sicher ist, dass er mit seiner Waffe treffen würde, so setzt er diese auch ein. Wäre dies im Kampf über kaum der Fall, so kann es auch vorkommen, dass er auf seine Waffen nicht zurückgreift. Eine weitere Schwäche hat er im Kampf gegen das Oberhaupt aus Hoshigakure, den Hoshikagen, erhalten. Im Kampf gegen Isamu Nagase verlor er seinen rechten Arm, welcher durch dessen mächtigen Jutsus abgetrennt worden war. Fudo konnte den Kampf letztendlich dennoch gewinnen, musste allerdings seinen Arm dafür lassen. Er zahlte also den Tribut, auf seinen Arm zu verzichten, um Hoshigakure zum Zentrum Akatsukis zu machen. Die Wunde, welche dieser Kampf hinterlassen hatte, wurde mithilfe eines Fuins von seinem Meister versiegelt, allerdings half dies nicht seinen Arm zurückzuerlangen. Der fehlende Arm mag Fudo mächtig einschränken, da er somit nur noch mit einem Arm Jutsus wirken und sein Schwert und sonstige Gegenstände führen kann.

      Ausrüstung:

      Schriftrollen

      Schriftrollen werden in der Regel in Taschen oder am Körper getragen. Man benutzt man sie zum beschwören von Gegenständen und/odr Tieren.


      Explodierende Notizen

      Dies sind Blätter mit Fuin-Jutsus. Man kann sie an Waffen montieren. Und sie zünden, um sie leicht verzögert explodieren zu lassen.

      Explodierende Beutel

      Dies sind Beutel mit Fuin-Jutsus. Man kann sie an Waffen montieren. Und sie zünden, um sie leicht verzögert explodieren zu lassen.

      Rauchgranaten

      Dies sind Rauchgranaten, wie man sie kennt. Nachdem der Stift gezogen wurde, stömt Rauch raus.Auch als Blendgranate möglich..


      Blendgranaten

      Dies sind Blendgranaten, wie man sie kennt. Nachdem der Stift gezogen wurde, explodiert die Granate kurzer Zeit später und umliegende Lebewesen, welche sich nicht abwenden oder ihre Augen schließen können, werden geblendet. Auch als Rauchgranate möglich..


      Kunai

      Dies sind die Standart-Waffen eines Shinobis. Diese können mit anderen Gegenständen kombiniert werden. Auch Nahkampf tauglich


      Shuriken

      Auch eine der Standartwaffen der Shinobis. Diese sind allerdings nur für den Fernkampf geeignet, sehr leichtkombinierbar mit Items


      Makibishi("Krähenfüße")

      Häufig anzutreffen, jedoch keine Standartbewaffnung. Sie werden benutzt um die Bewegung eines Feindes effektiv einzugrenzen.



      Kamuraka - Schwert der Zeit

      Das Kamuraka, auch genannt das „Schwert der Zeit“, ist ein sehr mächtiges Kusanagi. Die Maße des Schwertes sind durchschnittlich, ein 20 Centimeter langer Griff, sodass man das sowohl einhändig, als auch zweihändig führen könnte, und eine Klinge, welche sich über einen Meter erstreckt. Die Schärfe ist mit normalen Kusanagis zu vergleichen, sodass es auch im Nahkampf Verletzungen bringen kann. Die Besonderheit des Kamurakas liegt in den Materialien und in der Verarbeitung. Das Kamuraka wurde aus verschiedenen Materialien hergestellt, meist seltene, wertvolle. So hat es einen hohen Anteil an Diamant, Gold und Platin. Im Zusammenspiel dieser Materialien und mithilfe eines Fuins kam eine sehr besondere Reaktion zustande: Das Schwert verleiht dem Anwender die Kraft durch Chakra Raum- und Zeitjutsus anzuwenden. Der Nachteil hierbei ist allerdings, dass diese Raum- und Zeitjutsus nur maximal 2x am Tag (RPG-Tage) genutzt werden können, da man sonst zwischen den Raumbarrieren hängen bleibt und qualvoll sterben wird. Außerdem haben diese Raum- und Zeitjutsus einen Chakraverbrauch von extrem hoch, weshalb nur erfahrene Ninjas in der Lage sind diese Jutsus auszuführen. Eine weitere Einschränkung ist, dass der Anwender sich nur an Orte „teleportieren“ kann, welche er kennt. Es erfordert Konzentration um sich „teleportieren“ zu können.


      Fudo ist zudem als Akatsuki-Leader im Besitz aller Akatsuki-Ringe, wobei er nur den violetten Gyoku („Edelstein“) am linken Daumen trägt. Die Akatsuki-Ringe behält er solange, bis ein neues Mitglied in Akatsuki eintritt und den Ring tragen darf. Gyoku ist sozusagen der „Ring der Ringe“, da Fudo alle Ringe mithilfe eines Fuins so präpariert hat, sodass er mithilfe eines Chakraaufwandes von gering spüren kann, wo sich die anderen Ringe, und somit seine Akatsuki-Mitglieder befinden.



.::Stats::.

      Chakra: 8
      Stärke: 3
      Geschwindigkeit: 7
      Ausdauer: 7
      Ninjutsu: 10
      Genjutsu: 8
      Taijutsu: 5
      46/46



.::Biographie::.

      Familie: Fudo weiß leider so gut wie gar nichts über seine Familie, da er im frühen Kindesalter den ANBU-Ne’s gegeben wurde. Hier folgt eine chronologische Auflistung des Familienstammbaumes:

      Mutter: Sayuri Tenno
      Vater: Sho Uchiha
      Geschwister: freistehend

      Wichtige Daten:
      • 0-Jahre: Geburt
      • 1-Jahr: Abgabe in das Waisenhaus
      • 4-Jahre: Aufnahme von Sho Uchiha
      • 6-Jahre: Einschulung in die Akademie
      • 9-Jahre: Erwecken des Sharingans
      • 11-Jahre: Ernennung zum Genin
      • 12-Jahre. Erweiterung des Sharingans
      • 14-Jahre: Ernennung zum Chuunin
      • 16-Jahre: Erweiterung des Sharingans
      • 17-Jahre: Ernennung zum ANBU-Ne
      • 18-Jahre: Reise zu Yuudai Kyoki
      • 21-Jahre: Neugründung Akatsukis
      • 23-Jahre: Kampf gegen Isamu Nagase | RPG-Start


      Ziel: Das Ziel Fudos ist sehr einfach: er will Frieden auf der Welt. Er ist der Ansicht, dass Frieden nur herrschen kann, wenn die Menschen keine Aussicht auf Macht haben. Somit versucht er jegliche Aussichten auf Macht zu zerstören. Legenden zu Folge versuchten seine Vorgänger die neun Bijuus einzufangen, um deren Macht zu nutzen. Dieses Ziel verfolgt der Tenno nun ebenfalls, da er überzeugt davon ist, dass dies wohl klappen würde. Um die Bijuus einzufangen und der Welt Frieden zu bringen, schreckt Fudo vor keinem Opfer zurück, nicht einmal wenn er sich selbst dafür opfern müsste.

      Story:

      Buch 1: „Fudo, der Konohanin“

      Kapitel 1: „Der Start und die Anfänge eines neuen Lebens“ 1.083

      Im Kreissaal des Krankenhauses von Konohagakure war an diesem Tag eine sehr sonderbare Geburt zu beobachten. Draußen war es ziemlich warm, die Sonne schien kräftig auf die Straßen des Dorfes. Viele Kinder tollten auf den Straßen herum, auch auf den Straßen vor dem Krankenhaus. Es würde ein neues Kind dazukommen, das Kind von Sayuri Tenno. Wer ist diese Person? Sie ist eine eher unbedeutende Ladengehilfin. Sie arbeitet in Konoha, wurde hier geboren, hat hier ihre Wohnung und wird aller Voraussicht nach auch hier entschlafen. Dafür, dass sie äußerst unbekannt und unbedeutend war, war sie eine ziemlich hübsche Frau. Viele Männer erkannten ihre Schönheit wieder, konnten ihr aber keinen Namen zuordnen, da sie nur wenige Männer an sich heranlies. Es war allerdings sehr verwunderlich, dass sie aufgrund dieser Tatsache alleine im Kreissaal war und ein Kind gebären würde. Der Säugling, der sich die letzten Monate von ihr bedient hatte, wurde in einer für Sayuri sehr denkwürdigen Nacht gezeugt. Sie öffnete sich einem der wenigen Männern, welcher ihr sehr gefiel. Es war ein Uchiha, der auf den Namen Sho hörte. Mehr wusste sie allerdings nicht von ihm, vermutlich war er ein Shinobi, wie die Meisten der Uchihas. Sie wusste also im Ganzen gesehen nichts über den Vater des Kindes. Es war ein typischer One-Night-Stand, die Beiden lernten sich kennen, verbrachten den Abend und die Nacht über viel Zeit, absolvierten den Zeugungsakt und sahen sich daraufhin nie wieder. So lief es zumindest bei diesen Beiden ab. Doch wieso würde die schöne Frau nicht das Kind abtreiben oder verstoßen? Sie hing einfach zu sehr an den Mann, welcher ihr das Kind gemacht hatte. Sie hatte die Naivität daran zu glauben, dass er möglicherweise durch die Geburt zu ihr zurückkommen könnte. Der Uchiha wusste immerhin ihren Namen und wie es so üblich war, machte so eine Geburt einer alleinstehenden Frau gerne die Runde durch den Mund der Dorfbewohner. Er könnte darauf aufmerksam werden und zu ihr zurückkommen, so wäre zumindest ihre Vermutung. Sie wusste allerdings nicht, dass Sho bei der ANBU-Ne Einheit tätig war und der Ansicht war keine Gefühle zu zeigen und folglich auch nicht mit ihr ein Kind zu zeugen.
      Der Kreissaal war weiß, strahlend weiß, die Fenster mit weißen Vorhängen zu gezogen, sodass die Hitze nicht durchdringen würde und die schwangere Frau nicht zu viel Blut verlieren würde. Der weißgehaltene Raum brachte somit eine große Leere mit sich. Die Frau, welche auf dem Operationstisch liegt, war im Dämmerschlaf. Sie verspürte somit keine Schmerzen mehr. Der Grund, wieso sie im Dämmerschlaf liegt, liegt darin, dass das Kind eine falsche Position im Bauch der Mutter eingenommen hat und eine normale Geburt nicht möglich wäre. Somit mussten Mediziner und Doktoren eingreifen, um das Kind heil auf die Welt zu bringen. Diese Methode wird „Kaiserschnitt“ genannt, da operiert werden muss. Die Operation verlief glücklich, das Kind ist verletzungsfrei und ohne Krankheiten auf die Welt gekommen. Auch Sayuri ist ohne Schäden aus dem Dämmerschlaf wieder erwacht. Sie freute sich das Kind entgegenzunehmen und segnete es mit dem Namen Fudo. Sein Nachname würde somit Tenno sein, Fudo Tenno. Sayuri musste eine Nacht zur Überwachung im Krankenhaus verbringen, so auch ihr Kind. Das Kind war munter, schrie wie es ein Neugeborenes tat, alles in allem ganz normal. Es sehnte sich regelrecht nach seiner Mutter und mochte die Geborgenheit. Nach Überstehen der Nacht im Krankenhaus wurden Mutter und Sohn wieder entlassen und könnten fortan das Leben weiterführen. Bei den Tennos zuhause angekommen, herrschte schon große Vorfreude, es gab nun einen neuen Großvater und eine neue Großmutter. Eine einzige Skepsis herrschte allerdings dabei, die Familie war recht arm, sodass jeder arbeiten musste um den Lebensunterhalt sicherzustellen. Außerdem war kein Vater anwesend und die Aussicht auf einen Vater stand nicht gerade im Sonnenlicht. Doch wurden all diese Gedanken für den Moment verworfen, als man das Baby sah. Die Freude hielt länger an, als man vermutete. Die Schichten der Familie wurden aufgeteilt, sodass immer jemand da ist, um sich um Fudo zu kümmern. Dies ging auch die erste Zeit gut, bis nach 7 Monaten der Großvater schwer erkrankte. Man stellte einen Tumor im Gehirn fest, welcher umgehend entfernt werden musste, um weitere Schäden zu verhindern. Eine Operation, welche Geld kostet und welche eine Arbeitskraft weniger bedeutet. Weiterhin war keine Spur vom Vater, sodass auch die naive Sayuri einsah, dass ihr Geliebter wohl nie wieder zurückkehren würde. Die Operation beim Großvater verlief nicht gut, er verstarb an den Folgen des Tumors. Der Tumor hatte sich zu weit im Gehirn verwurzelt, sodass lebenswichtige Zellen herausoperiert worden sind. Der Tod ließ die verwitwete Großmutter und auch die Mutter Fudos in tiefe Trauer stürzen. Sie wären nun nicht mehr weiter in der Lage, das Kind zu ernähren und haben das warmherzigste Familienmitglied verloren. Doch wollten sie um des Großvaters Willen all dies nicht umsonst gewesen sein, weshalb sie sich stets mit Arbeit zudeckten und versuchten über die Runden zu kommen. Dies war allerdings vergebens, da man 3 Monate später feststellte, dass man die Wohnung nicht mehr instand halten könnte, würde man den einjährigen Fudo nicht abgeben. So entschloss sich Sayuri dazu, ihren Sohn in das Waisenhaus zu geben und zur Adoption freizugeben, sodass er möglicherweise ein besseres Leben führen könnte, als sie es ihm bieten hätte können. Das Kind wurde außerdem nicht mit dem Nachnamen Tenno abgegeben, sondern mit dem Nachnamen des Vaters, Uchiha. Im ersten Moment kam Verwunderung auf, da es äußerst selten ist, dass ein Uchiha in das Waisenhaus abgegeben wird. Normalerweise kümmert sich der Clan um solche Jungen, nicht das Waisenhaus. Man versuchte auch, den Jungen dem Clan zu geben, jedoch lehnte dieser ab. Fudo bekam im Waisenhaus eine Ziehmutter zugeteilt, welche einige weitere Kinder betreuen musste. Auch das Waisenhaus war nicht gerade am wohlständigsten und sorgte nur um das Überleben der Waisen. Fudo lernte im Waisenhaus nur die grundlegenden Dinge, die der Mensch braucht. Die Sitten, welchen der Mensch nachgeht und solche Sachen. Er lernte schon hier, im frühen Kindesalter, äußerst schnell und konnte sich die Gegebenheiten spielerisch leicht aneignen. Dies wurde auch vom Waisenhaus bemerkt, weshalb sie Fudo schon im Alter von vier Jahren den Shinobieinrichtungen des Dorfes vertraut machen wollten. Die Ninjaakademie lehnte den Schüler allerdings ab, da er viel zu jung wäre und zudem keine finanzielle Basis für das Ninjadasein aufbringen könnte. Doch an diesem Grund sollte es nicht scheitern. Ein Uchiha aus den Reihen der ANBU-Ne startete den Vorschlag, ihn anzutrainieren und ihn zu testen, ob er wirklich ein Uchiha ist. Außerdem wollte er den Jungen zu einem gefühlskalten, gehorsamen ANBU machen.

      Kapitel 2: „Der Vater: Sho Uchiha“ 630

      Wie würde der Vater mit seinem Sohn verfahren, wenn beide nicht einmal voneinander wissen… Es kamen viele Fragen auf. Sayuri, die Mutter Fudos, wurde informiert, dass ein anonymer Uchiha den Sohn adoptiert hätte. Sie freute sich ein bisschen, verwarf diese Freude allerdings wieder sehr schnell, da der kleine Junge sich wohl nicht an seine Mutter erinnern würde und der Vater wohl ebenso nicht. Sie bedankte sich und war sich sicher, dass das Kind wohl eine schöne Zukunft vor sich haben würde. Doch für ein Kind gäbe es sicherlich ein besseres Aufwachsen als in den Fittichen eines fanatischen ANBU-Ne. Die ANBU-Ne sind Attentäter, Auftragsmörder, welche im Auftrag des Dorfes handeln. Ihr Aufgabenbereich ist oftmals außerhalb des Dorfes, sie jagen normalerweise Nukenins, oder andere Gefahren für das Dorf. Fehler müssen vermieden werden. Und auch genau so wurde Fudo erzogen. Er durfte keine Gefühle zeigen, musste alle Aufgaben fehlerfrei meistern. Sollte er ein Fehlverhalten zeigen, so würde er geschlagen werden oder er kriegt eine Ration weniger zu essen. Man könnte denken, da er nun von dem Uchiha ausgebildet wird, hat er viele Vorteile, da die Uchihas grundsätzlich als wohlständige Leute gelten und so seinen Aufenthalt, seine Ausrüstung und Ähnliches finanziert. Doch dies war ebenfalls nicht ganz der Fall. Fudo musste nun schon in seinen jungen Jahren einige Arbeit verrichten. Auch wenn dies nur ziemlich leichte Arbeit war, wie beispielsweise das Schärfen der Shuriken, Kunais, Katanas oder anderen Waffen. Dies musste er machen, wenn er nicht gerade mit dem Lernen über das Shinobidasein beschäftigt war. Diese Lehre vollführte Sho, sein Vater. Sho versuchte neben dem Training herauszufinden, ob Fudo das Kekkei Genkai der Uchihas, das Sharingan besitzt. Der Uchiha stellte seinen Sohn oftmals in eine gefährliche Situation in der Hoffnung, dass dessen Sharingan erweckt wird. Vorerst waren diese Manöver erfolglos und verwirrten den Jungen oftmals. Die Zeit über machte sich Fudo recht gut, wurde allerdings nie gelobt oder erfuhr nie etwas wie Liebe oder Ähnliches. Die typischen Dinge, nach welchen sich ein Kind sehnt, bekam das Kind nun also nicht. Er wurde zu einer Maschine ausgebildet, doch sein Herz und seine Intelligenz spielten nicht immer mit. Er hinterfragte manche Sachen, damit er eine Logik und einen Grund bekommen würde. Stattdessen bekam er Schläge, aufgrund des „Fehlverhaltens“. Die Zeit verging allerdings doch recht schnell. Fudo hatte jeden Tag seine Ausbildung und anschließend seine Arbeit zu verrichten. Nach diesen Tätigkeiten war er oft sehr müde und schlief bis er wieder aufstehen musste. Er wurde immer sehr unsanft geweckt, immer zu unterschiedlichen Zeiten. Manchmal nachts, manchmal am Tage. Würde er fragen, wieso er in der Nacht geweckt wird, so würde er geschlagen werden. In den fortschreitenden Jahren fand sich der Junge damit ab, nicht zu fragen und viel mehr zu denken. Er sagte nun kaum etwas, nur wenn es gefordert wurde. Auch das Unterdrücken seiner Gefühle eignete er sich die frühen Jahre über an. Er zeigte also in den Augen seines Vaters gute Fortschritte. Der Fortschritt, welcher dem Vater am meisten gefiel war wohl dieser, dass aufgrund der Chakrapapiermethode seine Chakranatur bestimmt wurde. Die Chakrapapiermethode ist ganz einfach und wird normalerweise in der Akademie ausgeführt. Um diese Methode ausführen zu können, muss der Akademist in der Lage sein, etwas Kontrolle über sein Chakra zu haben. Es muss nicht gut sein, er muss nur ein bisschen etwas können. Nun muss er versuchen, das Chakra auf das Blatt zu konzentrieren. Bei Fudo fing das Blatt Feuer, was bedeutete er hatte die Chakranatur Katon. Die Chakranatur wird außerdem meist vererbt. Das bedeutet, dass Fudo die Chakranatur von seinem Vater geerbt hat, dem Uchiha. Genau dieser Uchiha sah nun weitere Hoffnung, dass der Junge ein wahrer Uchiha sein könnte. So führte er seine harte Erziehungsmethode weiter. Immer wieder versuchte er Fudo in gefährliche Situationen zu bringen, damit das Sharingan erwecken würde…

      Kapitel 3: „Der Weg des Ninjas: die Akademie“ 1.204

      Mit sechs Jahren wurde Fudo also in die Akademie eingeschult. Er hatte einen kleinen Vorteil gegenüber den anderen Neuankömmlingen: er hatte schon etwas Erfahrung durch seinen Vater und war so in der Lage sein Chakra etwas zu kontrollieren, Waffen zu werfen und verfügte über grundlegendes Wissen, was kaum ausgereift war. Die Zeit verlief passabel für den jungen Uchiha. Er lernte schnell, war den meisten Mitschülern voraus und wurde oft von den Lehrern gelobt. Seinem Vater gefiel es nicht, dass er soviel gelobt wurde, da er somit Gefühle aufbauen könnte. Er nahm seinen Sohn somit noch härter ran. Er ließ den Jungen länger und härter trainieren. Es war nicht selten, dass er sehr ermüdet in die Schule kam. Trotz all dessen konnte sich Fudo brillieren. Er wurde von vielen seiner Klassenkameraden bewundert, da er so lernfähig und begabt war. Wurde er gefragt, so wusste er fast immer die richtige Antwort, es sei denn er konnte die Antwort nicht wissen. Es ist sehr beachtlich, dass Fudo trotz der Ermüdung die Akademie so gut abschloss. Würde man von dieser Übermüdung absehen, so kann man ihn als eine Art Musterschüler bezeichnen. Er lenkte keine Mitschüler ab, störte nie den Unterricht und war stets pünktlich anwesend. Er war höflich und ruhig. Das einzige, was etwas sonderbar war, war dass er meist sehr kurz antwortete. Er brachte seine Antworten direkt auf den Punkt, doch fielen sie meist sehr kurz aus. Sollte er die Antwort genauer erläutern, so kamen nicht sonderlich viele Wörter dazu. Man kann sagen er war nie ein Mann der großen Worte.
      Während er sich weiter in der Akademie brillierte, grübelte sein Vater immer über neue Methoden nach, wie der Junge das Sharingan erwecken könnte. Fudo war nun schon im Alter von neun Jahren. Er konnte schon das ein oder andere Katonjutsu, war darin aber noch auf einen sehr niedrigen Stand. Sho hatte dem Jungen schon einige Tricks für das Shinobileben mit auf den Weg gegeben und war der Ansicht, dass der junge Uchiha schon zum Genin ernannt werden könnte. Die Ausbilder in der Akademie waren hier allerdings strikt dagegen. Man konnte nicht nach drei Jahren jemanden aus der Akademie in den Missionsdienst entlassen, man müsse mindestens zwei bis drei weitere Jahre warten. Fudo war also seinen Mitschülern weit voraus, was auch sein Vater wusste. So kam es dazu, dass sein Vater mithilfe des Henge no Jutsus den Jungen angriff. Er gab sich als einen Nukenin aus, also einen verstoßenen Ninja, welcher seinen Vater und seine Mutter getötet hat und nun darauf aus ist ihn zu töten. Er erwähnte außerdem, dass er Sho getötet hätte. Fudo war in diesem Moment äußerst geschockt. Er sollte es mit jemandem aufnehmen, welcher seinen Trainer getötet hatte. Sein Trainer, der der so unheimlich stark und über viel Wissen verfügte. Der junge Uchiha sah Sho immer als echten Kämpfer an, schon fast als einen Meister des Kampfes. Er hatte allerdings nicht allzu lange Zeit darüber nachzudenken, da der Nukenin schon auf ihn losstürmte und zwei Shuriken warf. Der Kampf fand in der Nacht statt, auf dem Trainingsplatz, auf welchem die Beiden bisher immer trainierten. Fudo konnte den beiden Shuriken mit einem Sprung in die Luft ausweichen, allerdings flogen die Shuriken sehr knapp an ihr Ziel vorbei. Bei der Landung zückte er nun sein Kunai zur Verteidigung. Der Nukenin stürmte auf den Jungen zu und warf zuvor ein weiteres Shuriken. Dieses Shuriken konnte der Akademist noch abwehren, tat sich dabei schwer aber konnte es mit Erfolg abwehren. Da er sich allerdings zu sehr auf das Shuriken fixierte, bemerkte er nicht, dass sein Gegner hochgesprungen war und sich nun über ihm befand. Kurz überrascht, wo der Gegner sich befinden würde sah sich Fudo um. Er verspürte einen Schlag zwischen beiden Schulterblättern. Der Atem stockte kurz und er stand paralysiert da. Sein Gegenüber verfügte über eine gute Stärke und hatte es mit dem Kind nicht gerade schwer. Der darauffolgende Schlag beförderte den jungen Uchiha einige Meter weg und folglich zu Boden. Er konnte der Kraft nicht standhalten, was er auch selbst erkannte. Er versuchte nun also ein Ninjutsu anzuwenden. Da er in der Akademie gelernt hatte, dass es keinen Sinn machen würde, wenn er einfach so das Formen der Fingerzeichen beginnen würde, warf er drei Shuriken und begann danach unverzüglich einige Zeichen zu formen. Die Shuriken waren ziemlich schlecht platziert. Es war ein Streufeuer, welchem ziemlich leicht ausgewichen werden kann. Als der Nukenin mit einer eleganten Bewegung den Wurfgeschossen ausweichen konnte, schloss Fudo die Fingerzeichen ab und wandte das Katon: Gōkakyū no Jutsu an. Er verbrauchte dadurch ziemlich viel Chakra und war nach dieser Aktion etwas erschöpft. Der mangelnde Schlaf in der letzten Zeit machte sich auch bemerkbar. Das Jutsu rauschte auf seinen Gegenüber zu und verdeckte so den Sichtkontakt. Fudo war der Überzeugung, dass sein Jutsu getroffen hatte und sein Gegner möglicherweise besiegt war. Als das Jutsu verflog, fand er einen verkokelten Baumstamm vor. Erneut überkam ihn die Überraschung. Sein Gegenüber konnte auf diese Zeit rechtzeitig reagieren um seinem Jutsu auszuweichen. Der Kampf schien ziemlich aussichtslos. Der Junge sah sich um, um seinen Gegner zu suchen und einen Gegenangriff zu verhindern. Er sah zuerst nach links, dann trafen ihn auch schon drei Senbon seinen Rücken. Geschockt vom Schmerz ging der Akademist auf die Knie. Er versuchte die Senbon herauszuziehen, was allerdings etwas Zeit in Anspruch nahm. Währenddessen hörte er das Ziehen des Katanas des Gegners. Ziemlich langsame Schritte näherten sich von hinten. Fudo war gerade dabei sich wieder aufzurappeln, als ihn ein Schnitt am Brustkorb erneut zu Boden gingen ließ. Der Nukenin stand nun vor ihm. Der Junge sah auf zu ihm und konnte erkennen, dass sein Gegner nun Fingerzeichen formte. Er würde wohl ein Ninjutsu anwenden, was wohl das Ende des Jungen bedeuten würde. Nach Abschluss der Fingerzeichen wandte er Katon: Karyūdan an. Ein Feuerstrahl raste auf Fudo zu, er hatte keine Zeit zu reagieren, da er zu sehr verwundet war. Kurz bevor das Jutsu ihn traf, wurde er ohnmächtig. Wenig später kam er wieder zu sich. Er war noch immer auf dem Trainingsplatz. Er blickte erneut auf und sah noch immer den Nukenin mit gezogenem Katana vor sich stehen. Dieser fing nun das grinsen an und trat dem Jungen gegen den Kopf, was zum erneuten Verlust des Bewusstseins führte. Als er wieder zu sich kam, lag er in seinem Bett und wurde von seinem Vater geweckt. Es war ein schulfreier Tag, weshalb der Vater trainieren wollte. Fudo war sehr verwundert, dass Sho am Leben war und auch er selbst noch lebendig war. Am Trainingsplatz angekommen befahl Sho nun dem Jüngling sich zu konzentrieren und seine Augen zu schließen. Nun soll er etwas Chakra auf seine Augen konzentrieren. Er solle sie danach wieder öffnen. Dies tat Fudo und war danach etwas überrascht, da sich die Sicht geringfügig veränderte. Ihm wurde erklärt, dass er das Sharingan somit erweckt hatte. Im Folgenden wurde der Junge über den Uchiha-Clan aufgeklärt, woraus das Sharingan entstammt und er wurde nun auch über das Sharingan ausführlich unterrichtet. Nach dieser Einweisung durfte Fudo den restlichen Tag schlafen, was dieser auch tat. Ihm war noch immer etwas verpeilt über den Vorfall und ob dieser wirklich stattgefunden hatte. Sho war ziemlich stolz, dass Fudo das Sharingan erweckt hatte, lies sich allerdings nichts anmerken.

      Kapitel 4: „Der Weg des Ninjas: Genin “



      Kapitel 5: „Der Weg des Ninjas: Chuunin“



      Kapitel 6: „Der Weg des Ninjas: ANBU-Ne“



      Kapitel 7: „Der Verrat“



      Buch 2: „Unter der Obhut des Fuuin-Meisters“

      Kapitel 1: „Die Reise zum Fuuin-Meister“



      Kapitel 2: „Das Lernen vom Fuuin-Meister“



      Kapitel 3: „Die Lehren des weisen Yuudais“



      Kapitel 4: „Der Zusammenschluss“



      Buch 3: „Akatsuki, das Spiel beginnt“

      Kapitel 1: „Die Neugründung von Akatsuki“



      Kapitel 2: „Der Einfluss: Isamu Nagase“





      Schreibprobe:

      Forumstory gelesen?: Grüße aus Bayern
      Account: EA


Zuletzt von Fudo Uchiha am Fr Sep 14, 2012 9:16 am bearbeitet; insgesamt 9-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Fudo Uchiha

avatar

Anzahl der Beiträge : 17
Anmeldedatum : 03.09.12
Ort : Bayern

BeitragThema: Re: [Akatsuki-Leader] Fudo Uchiha   Do Sep 06, 2012 7:55 am

Anzahl der Jutsus:
E-Rang: 9/15
D-Rang: 12/20
C-Rang: 14/18
B-Rang: 11/11
A-Rang: 5/7 (2 A-Rang zu 1 S-Rang)
S-Rang: 3/2


Ninjutsu

Rang E

Name: Henge no Jutsu ("Technik der Verwandlung")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: E-Rang
Element: -
Reichweite: Selbst
Chakraverbrauch: Sehr gering
Voraussetzung: Ninjutsu 1
Beschreibung: Das Henge no Jutsu ist ein Ninjutsu, welches bereits auf der Ninja-Akademie gelehrt wird. Indem der Anwender sein Chakra auf den eigenen Körper konzentriert, erlaubt ihm dies, seine Äußeres zu verändern. Er kann, mithilfe dieses Jutsu, die Gestalt eines Lebewesen oder eines obejektes annehmen und sich somit tarnen. Dabei wird sogar die Stimme kopiert. Ein Nachteil ist allerdings, dass sich die Technik, sollte man von einer Technik oder einem Schlag getroffen werden, auflöst.

Name: Kawarimi no Jutsu ("Technik des Körpertausches")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: E-Rang
Element: -
Reichweite: Selbst
Chakraverbrauch: Gering
Voraussetzung: Ninjutsu 1
Beschreibung: Das Kawarimi no Jutsu ist ein Ninjutsu, welches äußert viel Geschick benötigt. Das Jutsu ermöglicht, dass der Anwender seinen Standard mit dem eines Tieres oder eines Gegenstandes tauschen kann. Mithilfe des Henge no Jutsu nimmt das Tier oder der Gegenstand das Aussehen des Anwenders an. Zweck des Jutsu ist, dass dem Gegner ein unechtes Angriffsobjekt geboten wird und dieser aif diese Weise ausgetrickst, damit er sich eine Blöße gibt und angegriffen werden kann. Das Jutsu besitzt jedoch den Nachteil, dass Sichtkontakt zum Tauschobjekt bestehen muss und es zum richtigen Zeitpunkt eingesetzt werden muss, weil es sonst durchschaut werden könnte. [Das Kawarimi no Jutsu muss im Post, vor der Anwendung, vorbereitet werden. - 1x im Kampf anwendbar]

Name: Bunshin no Jutsu ("Technik der Körperteilung")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: E-Rang
Element: -
Reichweite: Nah
Chakraverbrauch: Sehr gering
Voraussetzung: Ninjutsu 1
Beschreibung: Das Bunshin no Jutsu ist ein Ninjutsu, welches man bereits auf der Ninja-Akademie lernt. Es ist die erste Form eines Doppelgängers, welche im Normalfall erlernt wird. Wie erwähnt, erschafft der Anwender, mithilfe dieser Technik, Ebenbilder von sich selbst, welche eigenständig agieren können. Jedoch besitzen diese weder eine Substanz, noch können sie Schaden anrichten oder Jutsu anwenden. Sie dienen zur Ablenkung und Verwirrung des Gegners. Je nach Menge des eingesetzten Chakras entsteht eine bestimmte Anzahl von Doppelgängern [Maximal 20]. Wird ein solcher Doppelgänger von seinem Gegner berührt oder getroffen, verschwindet er wieder.

Name: Kakuremino no Jutsu ("Technik des sich-unter-einem-Regenmantel-Versteckens")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: E-Rang
Element: -
Reichweite: Selbst
Chakraverbrauch: -
Voraussetzung: Ninjutsu 1
Beschreibung: Das Kakuremino no Jutsu ist ein Ninjutsu, welches nicht nur von Shinobi beherrscht wird, sondern auch jeder Andere anwenden könnte. Die Effektivität des Jutsu ist stark vom Können des Anwenders abhängig, denn der Zweck des Jutsu ist, sich hinter einem Umhang zu verstecken, welcher mehr oder weniger genauso aussieht, wie der Hintergrund der Landschaft oder einer Wand.

Name: Nawanuke no Jutsu ("Technik der Fesselentfernung")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: E-Rang
Element: -
Reichweite: Selbst
Chakraverbrauch: -
Voraussetzung: Ninjutsu 1
Beschreibung: Das Nawanuke ist ein Ninjutsu und zudem eine der wichtigsten Techniken eines Shinobi. Es umfasst das Wissen der Entfesselung. Weil ein gefesselter Shinobi zugleich ein wehrloser Shinobi ist, ist das Jutsu umso nützlicher. Das Jutsu ermöglicht dem Anwender sich aus Fesseln zu befreien. Dies geschieht entweder, indem er es schafft die Fesseln zu lösen oder er kugelt seine Gelenke aus, um den Fesseln zu "entweichen". Jedoch muss dieser Vorgang weiterhin anatomisch realistisch sein und auch dieses Jutsu findet bei so manchen Fesseln seine Grenzen.

Name: Jibaku Fuda: Kassei ("Explosionstag aktivieren")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: E-Rang
Element: -
Reichweite: Sichtweite
Chakraverbrauch: Gering-Mittel
Voraussetzung: Ninjutsu 1
Beschreibung: Das Jibaku Fuda: Kassei ist ein Ninjutsu, welches bereits sehr früh erlernt wird. Es befähigt den Shinobi sein Chaka zu konzentieren, um den Mechanismus eines speziellen Sprengkörpers, z.B. eines Kibakufudas zu zünden. Mit viel Übung und steigenden Chakraverbauch lässt sich diese Technik jedoch steigern. Während ein Akademist lediglich die Sprengkörper, ohne Zusatzeffekte, entzünden kann, kann ein Shinobi auf A-Rang Niveau dies Reichweite und die Explosionskraft des Sprengkörpers verstärken.

Name: Goten Heshi ("Schloß knacken")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: E-Rang
Element: -
Reichweite: Nah
Chakraverbrauch: -
Voraussetzung: Ninjutsu 1
Beschreibung: Das Goten Heshi ist ein Ninjutsu, welches den Shinobi befähigt Schlösser zu knacken, ohne dafür einen Schlüssel zu benötigen. Mithilfe von Hilfsmitteln, wie Drähten, Dietrichen oder Ähnlichem, wird versucht das Schloss zu öffnen. Je nach Qualität des Schlosses nimmt der Vorgang mehr oder weniger Zeit in Anspruch. Allgemein wäre zu erwähnen, dass mit dem Goten Heshi lediglich gewöhnliche Schlösser geknackt werden können.


Rang D

Name: Kage Shuriken no Jutsu ("Technik des Schatten-Shuriken")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: D-Rang
Element: -
Reichweite: Mittel-Fern
Chakraverbrauch: -
Voraussetzung: Ninjutsu 2, Shuriken
Beschreibung: Bei Kage Shuriken no Jutsu wirft der Anwender zwei Shuriken hintereinander auf den Gegner, sodass sich eine der Wurfwaffen im Schatten der anderen befindet. Ziel dieser Technik ist es, die Aufmerksamkeit des Gegners auf das erste Shuriken zu lenken, damit er das zweite Shuriken erst bemerkt, wenn es zu spät für ein Ausweichmanöver ist.

Name: Kage Senbon ("Schattensenbon")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: D-Rang
Element: -
Reichweite: Nah-Mittel
Chakraverbrauch: -
Voraussetzung: Ninjutsu 2, Senbon
Beschreibung: Kage Senbon ist ein simples Jutsu, welches geringfügige Ähnlichkeit mit Kage Shuriken no Jutsu hat. Dabei wirft der Anwender Senbon mit Glöckchen auf den Gegner, die dessen Aufmerksamkeit auf sich lenken sollen, wenn dieser ihnen ausweicht. Hinter den Senbon mit Glöckchen verstecken sich normale Senbon, die der Gegner nicht bemerkt und von denen er getroffen wird, weil er nur auf die Glöckchen achtet. Kennt man den Trick hinter dieser Technik, kann man leicht ausweichen.

Name: Oboro Bunshin no Jutsu ("Technik der Nebelkörperteilung")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: D-Rang
Element: -
Reichweite: Nah
Chakraverbrauch: Mittel
Voraussetzung: Ninjutsu 2
Beschreibung: Das Oboro Bunshin no Jutsu funktioniert ähnlich wie das gewöhnliche Bunshin no Jutsu, kreiert aber eine ganze Schar von Doppelgängern. Auch diese Doppelgänger können nicht zerstört werden, jedoch besitzen diese einen gravierenden Vorteil. Bunshin, die mit dem Oboro Bunshin no Jutsu, erzeugt wurden, verschwinden nicht bei einer Berührung oder einem Treffer. Daher wird diese Technik vor allem genutzt, um den Feind zu verwirren und ihn zu ermüden, indem er weiter versucht die Doppelgänger zu zerstören. Das Ziel ist, dass der Feind so müde ist, dass er gefahrlos angreifbar ist.

Name: Shunshin no Jutsu ("Technik des Körperflimmerns")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: D-Rang
Element: -
Reichweite: Nah-Fern
Chakraverbrauch: Gering-Hoch
Voraussetzung: Ninjutsu 2
Beschreibung: Das Shunshin no Jutsu ist ein Ninjutsu, mit dem der Anwender durch Chakra schnell fliehen oder erscheinen kann. Dabei kann, mithilfe dieses Jutsu, eine Entfernung von ca. 100 Meter zurückgelegt werden. Oft werden dabei Dinge aus der Umgebung, wie Blätter oder Sand verwendet, um das genaue Erscheinen oder Verschwinden zu vertuschen. Jedoch besitzen manche Anwender ebenfalls Varianten, welche einen völlig anderen optischen Eindruck hervorrufen. Insgesamt könnte diese Technik bereits als Standard-Jutsu eines Shinobi gezählt werden, denn sehr viele Shinobi besitzen es. Jedoch benötigt dieses Jutsu eine Vorbereitungszeit, weshalb es nicht im Kampf anwendbar ist.

Name: Tobidogu ("Schusswaffen")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: D-Rang
Element: -
Reichweite: Berührung
Chakraverbrauch: Gering
Voraussetzung: Ninjutsu 2, Schriftrolle
Beschreibung: Das Tobidogu eine Entsiegelungstechnik und fällt unter die Rubrik Ninjutsu. Um das Jutsu anwenden zu können, muss der Anwender ein Siegel berühren, welches mit dem Fūin no Tobidogu erzeugt wurde. Indem der Anwender dies getan hat, kann er infolgedessen das Versiegelte entsiegeln bzw. beschwören, um es anschließend nutzen zu können.

Name: Kinobori no Waza ("Technik des Baumlaufs")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: D-Rang
Element: -
Reichweite: Selbst
Chakraverbrauch: Gering
Voraussetzung: Chakra 2
Beschreibung: Das Kinobori ist ein Ninjutsu, welches meist im Alter eines Genin erlernt wird. Hierbei leitet der Anwender Chakra in seine Füße und ermöglicht somit eine Haftung am Boden, mithilfe dieses Chakras. Somit ist diese Technik vielseitig anwendbar. Der Anwender könnte Bäume oder Wände hinauflaufen, seinen Stand stabilisieren oder es für zahlreiche andere Zwecke nutzen. Allerdings verbraucht das Jutsu kontinuierlich Chakra.

Name: Jibaku Fuda: Kassei Otoshi ("Explosionstag Falle aktivieren")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: D-Rang
Element: -
Reichweite: Nah
Chakraverbrauch: Gering
Voraussetzung: Ninjutsu 2
Beschreibung: Dies ist ein Fallen-Jutsu bei den Kibakufuda benutzt werden. Nachdem die Briefbomben am gewünschten Platz angebracht worden sind, formt man die benötigten 2 Fingerzeichen. Anschließend detonieren die Bomben automatisch, sobald jemand näher als einen halben Meter an der Bombe ist. Sollten die Bomben unter der Erde angebracht worden sein, sind sie perfekt als Mienen geeignet. Die Sprengkraft der Briefbomben beträgt die Hälfte der normalen Sprengkraft.

Rang C

Name: Suimen Hokou no Waza ("Kunst des Wasserlaufs")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: C-Rang
Element: -
Reichweite: Selbst
Chakraverbrauch: Gering
Voraussetzung: Chakra 4, Kinobori no Waza
Beschreibung: Das Suimen Hokou ist die nächste Steigerung des Kinobori. Auch hier wird das Chakra in die Füße geleitet, allerdings setzt es eine höhere Chakrakontrolle voraus, als das Kinobori no Waza. Es bietet jedoch im Gegenzug einen vielfältigeren Nutzen. Es ermöglicht nicht nur eine verbesserte Stabilisierung des Standes, sondern erfüllt auch den Zweck auf flüssigen Stoffen, wie Wasser laufen zu können. Ein Shinobi, der dieses Jutsu gemeistert hat, wird kein Problem haben, selbst hektische Bewegungen, wie in einem Kampf, ausführen zu können. Suimen Hokou ist in einer gewissen Weise wie Kinobori, nur das dieses Jutsu eine noch bessere Chakrakontrolle benötigt. Anschließend erlaubt es dem Anwender sich auf dem Wasser, ohne unter zu gehen, fort zu bewegen.

Name: Sanzengarasu no Jutsu ("Technik der tausend zerstreuten Krähen")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: C-Rang
Element: -
Reichweite: Nah-Fern
Chakraverbrauch: Gering-Mittel
Voraussetzung: Ninjutsu 4
Beschreibung: Das Sanzengarasu no Jutsu ist ein Ninjutsu. Hierbei ruft der Anwender, mithilfe von Fingerzeichen, viele Krähen zu sich, welche in einem gewissen Maße befehligen kann. Diese Krähen fliegen um den Gegner umher, mit dem Ziel diesen zu verwirren. Jedoch muss der Anwender solange das nötige Fingerzeichen halten, um die gewisse Kontrolle fortführen zu können. Diese Krähen sind ebenso keine Lebewesen aus Fleisch und Blut, sondern lediglich "Schöpfungen", ähnlich eines Kage Bunshin. Sollte ein Kamerad dunkel angezogen sein und eine dunkle Waffe mit sich führen, könnte dieser beinahe unbemerkt einen Angriff, im Schutze der Krähen, vorbereiten. Ebenso wäre das Jutsu geeignet, um einen Rückzug vorzubereiten. Sobald die Krähen nicht mehr benötigt werden, oder besiegt werden, verpuffen diese einfach, wie bei einem Kage Bunshin.


Rang B

---------

Rang A

Name: Kai ("Auflösen")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: E-Rang
Element: -
Reichweite: Nah
Chakraverbrauch: Gering-Sehr hoch
Voraussetzung: E-Rang: Chakra 1; D-Rang: Chakra 2; C-Rang: Chakra 4; B-Rang: Chakra 5; A-Rang: Chakra 7
Beschreibung: Das Kai ist ein Ninjutsu, welches erlaubt ein Genjutsu abzuwehren oder aufzulösen. Indem der Anwender ein Fingerzeichen ausführt, unterbricht er seinen eigenen Chakrafluss, um das Genjutsu aufzulösen. Dabei gilt: Je besser die Chakrakontrolle, desto stärkere Genjutsu können aufgelöst werden. Der Anwender ist ebenso in der Lage andere aus einem Genjutsu zu befreien, sollte dieser nicht im Stande gewesen sein das Genjutsu abzuwehren. Hierbei formt der Anwender ebenfalls das Fingerzeichen und muss anschließend den Betroffenen berühren. Um Jutsus des Ranges S-Rang aufzulösen, benötigt man eine Chakrakontrolle von mindestens 8. glich möglich Genjutsu des Ranges aufzulösen, auf welchem Kai beherrscht wird. Ausnahme A-Rang Kai: Es ist möglich S-Rang aufzulösen, sofern der Genjutsu-Stat ausreicht.

[color=grey]Name:
Kyōmen Shuuja no Jutsu ("Technik der aus der Spiegeloberfläche angreifenden Person")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: A-Rang
Element: -
Reichweite: Nah
Chakraverbrauch: -
Voraussetzung: Ninjutsu 7, Gofū Kekkai
Beschreibung: Das Kyōmen Shūja no Jutsu ist Ninjutsu, welches mit dem Gofū Kekkai gekoppelt wird. Während das Gofū Kekkai aus vier Siegeln besteht, welche entfernt werden müssen, erfüllt dieses Jutsu folgenden Zweck. Sollte eines der Siegel gelöst werden, um Gofū Kekkai aufzuheben, entsteht ein exaktes Ebenbild von der Person, die das Siegel erschaffen hat. Diese Kopie besitzt die gleichen Fähigkeiten, als auch die gleichen Taktiken, jedoch kommuniziert diese Kopie nicht. Außerdem kann das Ebenbild nicht in einem erschöpften Zustand geraten. Diese Kopie bekämpft anschließend den Gegner.

Name: Jutsu Shou ("Technik neutralisieren")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: A-Rang
Element: -
Reichweite: Nah-Fern
Chakraverbrauch: Variabel
Voraussetzung: Ninjutsu 7
Beschreibung: Das Jutsu Shou ist Ninjutsu, welches zur Neutralisation feindlicher Ninjutsu dient. Indem der Anwender ein Fingerzeichen formt und sein Chakra einen Moment konzentriert, kann er ein Ninjutsu des Gegners neutralisieren. Jedoch ist dies lediglich möglich bei Jutsu, welche Fingerzeichen oder eine gewisse Vorbereitungszeit benötigen, um sie auszuführen. Der Grund dafür ist, dass die Ninjutsu lediglich unterbunden werden können, solange das Chakra für diese aufgebaut wird. Jutsu, welche sofort oder schneller als Jutsu Shou ausführbar sind, können nicht unterbunden werden. Der Anwender verbraucht bei diesem Jutsu genauso viel Chakra, wie sein Gegner. Der Gegner verliert, auch wenn das Jutsu aufgehalten wird, trotzdem Chakra.

Rang S

---------


Genjutsu

Rang E

Name: Gensobunshin no Jutsu ("Technik der Illusionsdoppelgänger")
Jutsuart: Genjutsu
Rang: E-Rang
Element: -
Reichweite: Nah-Mittel
Chakraverbrauch: Gering
Voraussetzungen: Genjutsu 1
Beschreibung: Dieses Genjutsu ist die Genjutsuvariante der Akademietechnik Bunshin no Jutsu. Hierbei wird dem Gegner vorgegaukelt, dass der Anwender bis zu 7 Doppelgänger erschafft. Im Gegensatz zu den normalen Doppelgängern, verpuffen die Doppelgänger nicht wenn man sie berührt, sondern man kann einfach durch sie hindurchlaufen. Daher können die Doppelgänger auch keinen Schaden anrichten, und dienen nur zur Verwirrung des Gegners. Um es auszuführen muss man entweder 2 Fingerzeichen formen, oder der Gegner muss den Anwender sehen.
Weiterhin muss der Anwender solange er diese Technik wirkt sich darauf konzentrieren, wodurch er keine anderen Jutsu/Fähigkeiten anwenden kann. Hinzu kommt ein permanenter Chakraverbrauch von "gering" pro Post solange die Technik aufrechtgehalten wird.

Name: Gaikan no Jutsu ("Technik des Aussehens")
Jutsuart: Genjutsu
Rang: E-Rang
Element: -
Reichweite: Nah-Mittel
Chakraverbrauch: Sehr Gering
Voraussetzungen: Genjutsu 1
Beschreibung: Dieses niederrangige Genjutsu kann als Verbesserung des Henge no Jutsu angesehen werden. Hierbei wird dem Gegner vorgegaukelt, dass irgendeine Person ein anderes Aussehen besitzt. Maximal kann dies auf 2 Personen angewandt werden, wobei hier gilt, dass die Stimme der Personen nicht verändert wird. Das Medium für dieses Genjutsu ist entweder der Sichtkontakt zum Anwender, oder das Formen von 4 Fingerzeichen.
Weiterhin muss der Anwender solange er diese Technik wirkt sich darauf konzentrieren, wodurch er keine anderen Jutsu/Fähigkeiten anwenden kann. Hinzu kommt ein permanenter Chakraverbrauch von "sehr gering" pro Post solange die Technik aufrechtgehalten wird.

Rang D

Name: Hana no Bunshin ("Doppelgänger aus Blumen")
Jutsuart: Genjutsu
Rang: D-Rang
Element: -
Reichweite: Nah
Chakraverbrauch: Gering
Voraussetzungen: Genjutsu 2
Beschreibung: Hana no Bunshin ist ein Genjutsu, welches den Anwender, nachdem er die nötigen Fingerzeichen geformt hat und ein Feind ihn angreift, zu Blüten zerfallen lässt. Diese Blüten umschwirren den Gegner, um ihn abzulenken. Während der Gegner mit den Blüten beschäftigt ist, tarnt sich der Anwender als ein Baum oder Anderes, oder flüchtet.
Weiterhin muss der Anwender solange er diese Technik wirkt sich darauf konzentrieren, wodurch er keine anderen Jutsu/Fähigkeiten anwenden kann. Hinzu kommt ein permanenter Chakraverbrauch von "gering" pro Post solange die Technik aufrechtgehalten wird.

Name: Magen: Narakumi no Jutsu ("Dämonenillusion: Technik der Höllendarstellung")
Jutsuart: Genjutsu
Rang: D-Rang
Element: -
Reichweite: Mittel
Element: -
Chakraverbrauch: Gering
Voraussetzungen: Genjutsu 2
Beschreibung: Magen: Narakumi no Jutsu ist eine Technik, bei der man eine Illusion entstehen läßt, in der das Opfer schreckliche Bilder seiner schlimmsten Ängste ertragen muss, die dessen eigener Verstand produziert.
Weiterhin muss der Anwender solange er diese Technik wirkt sich darauf konzentrieren, wodurch er keine anderen Jutsu/Fähigkeiten anwenden kann. Hinzu kommt ein permanenter Chakraverbrauch von "gering" pro Post solange die Technik aufrechtgehalten wird.

Rang C

Name: Kasumi Jūsha no Jutsu ("Technik der Nebeldiener")
Jutsuart: Genjutsu
Rang: C-Rang
Element: -
Reichweite: Nah
Chakraverbrauch: Mittel
Voraussetzungen: Genjutsu 4
Beschreibung: Kasumi Jousha no Jutsu ist eine Technik, bei der der Gegner einer Täuschung erliegt, in der ihn falsche Kopien des Anwenders angreifen, die aus einer öligen Substanz zu bestehen scheinen und sich nach jedem Treffer neu zusammensetzen können. Das Genjutsu selbst kann den Feind nicht verletzten, aber Teamkameraden des Anwenders können die Opfer aus sicherer Distanz heraus attackieren, so dass der Gegner glaubt, es mit einer Art von Doppelgängern zu tun zu haben. Sollte der Feind die Täuschung nicht durchschauen, erschöpft er sich im Kampf gegen die illusionären Gegner immer mehr und wird zu einer leichten Beute.
Weiterhin muss der Anwender solange er diese Technik wirkt sich darauf konzentrieren, wodurch er keine anderen Jutsu/Fähigkeiten anwenden kann. Hinzu kommt ein permanenter Chakraverbrauch von "mittel" pro Post solange die Technik aufrechtgehalten wird.

Name: Hananinpou: Kyouka Sai ("Jutsu des Eisblumensturmes")
Jutsuart: Genjutsu
Rang: C-Rang
Element: -
Reichweite: Nah-Mittel
Chakraverbrauch: Gering
Voraussetzungen: Genjutsu 4
Beschreibung: Hananinpou: Kyouka Sai ist ein Genjutsu, welches dem Anwender erlaubt, den Gegner in Blüten einzuhüllen und ihm so die Sicht zu nehmen. Die Umgebung verdunkelt sich, während die Blüten den Gegner umkreisen. Diese Technik dient der Ablenkung des Gegners.
Weiterhin muss der Anwender solange er diese Technik wirkt sich darauf konzentrieren, wodurch er keine anderen Jutsu/Fähigkeiten anwenden kann. Hinzu kommt ein permanenter Chakraverbrauch von "gering" pro Post solange die Technik aufrechtgehalten wird.

Rang B

Name: Raigenraikōchū ("Donnerphantom Blitzpfeiler")
Jutsuart: Genjutsu
Rang: B-Rang
Element: -
Reichweite: Nah-Fern
Chakraverbrauch: Mittel
Voraussetzung: Genjutsu 5
Beschreibung: Raigen Rakochu ist ein Genjutsu, bei dem es für die Zielperson so aussieht, als würde die komplette Umgebung in einem hellen Licht erstrahlen. Da der Gegner dadurch geblendet werden kann, ist dieses Jutsu besonders für Überraschungsangriffe geeignet, doch in Wahrheit ist die Blendung und der Angriff nur ein Genjutsu, welches den wahren Angriff erlaubt.
Die Blendung erfolgt nur einen kurzen Augenblick lang, als würde man kurz in gleißendes helles Licht sehen und davon geblendet werden.

Rang A

---------

Rang S

Name: Utakata ("Flüchtigkeit")
Jutsuart: Genjutsu
Rang: S-Rang
Element: -
Reichweite: Nah
Chakraverbrauch: Sehr Hoch
Voraussetzung: Genjutsu 8
Beschreibung: Utakata ist ein Genjutsu von Itachi, welches er bereits anwenden kann, wenn sein Gegner nur auf Itachis Finger sieht. Ist der Gegner erst im Genjutsu gefangen, kann der Anwender ihn verwirren und mit alptraumhaften Illusionen quälen.
Utakata ist ein Genjutsu, welches man bereits anwenden kann, wenn der Gegner dem Anwender nur auf seine Finger schaut. Ist der Gegner erst im Genjutsu gefangen, kann der Anwender ihn verwirren und mit alptraumhaften Illusionen quälen.
Weiterhin muss der Anwender solange er diese Technik wirkt sich darauf konzentrieren, wodurch er keine anderen Jutsu/Fähigkeiten anwenden kann. Hinzu kommt ein permanenter Chakraverbrauch von "sehr hoch" pro Post solange die Technik aufrechtgehalten wird.



ANBUjutsu

E-Rang: 1/3 (2 E-Rang zu 1-D-Rang)
D-Rang: 2/3 (2 D-Rang zu 1 C-Rang)
C-Rang: 5/2 [2 C-Rang Jutsus belegen Jutsuslots]
B-Rang: 2/1 (1 B-Rang Jutsu belegt einen Jutsuslot]
A-Rang: 1/1
S-Rang: 0/0
Grundkenntnisse: 4/4
Grundkenntnisse erweitert: 3/3

Rang E

Name: Kanjiru no Jutsu - Technik des Spürens
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: E-Rang
Element: -
Reichweite: Nah
Chakraverbrauch: Gering
Voraussetzungen: Ninjutsu 1, ANBU, Grundkenntnisse: Schriftentschlüsselung und Schriftverschlüsselung (Pflicht - ANBU, ANBU NE, Oi-Nin)
Beschreibung: Dieses Jutsu ermöglicht es den ANBU herauszufinden wieviel Chakra sein Gegenüber noch benutzt, es ist allerdings weniger für den Kampf gedacht. Der ANBU formt das nötige Fingerzeichen, welches ist je nach Ninja unterschiedlich und sobald er etwas Chakra in seinen Fingerspitzen geleitet hat, berührt er den Gegner. Das Chakra des ANBU durchläuft dann einmal schnell den Körper des anderen und misst das verbliebende Chakra. Danach kehrt es in den Körper des Anwenders zurück, welcher dann weiß, wieviel Chakra der andere noch übrig hat.

Rang D

Name: Kanashibari no Jutsu - Attentatskunst: Technik der Lähmung
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: D-Rang
Element: -
Reichweite: Nah-Mittel
Chakraverbrauch: Gering-Mittel
Voraussetzung: Ninjutsu 2, ANBU
Beschreibung: Durch dieses Jutsu kann man einem Gegner die Bewegungsfreiheit nehmen. Wenn der Gegner einen Stärkewert unter 3 hat, wird es ihm nicht oder so gut wie garnicht möglich sein sich zu befreien. Dieses Jutsu hält zwei gegnerische Posts Stand. Man kann es in einem Kampf nur einmal einseten, jedoch mehrere Gegner fesseln. Für einen Gegner mit Stärke über 3 ist eine Befreiung ein Kinderspiel. Außerhalb eines Kampfes kann man es alle 3 Posts einsetzen.

Name: Maku no Jutsu - Technik der Markierung
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: D-Rang
Element: -
Reichweite: Nah
Chakraverbrauch: Gering
Voraussetzung: Ninjutsu 2, ANBU
Beschreibung: Für dieses Jutsu muss man erstmal eine gewisse Menge Chakra in seiner Hand speichern, wenn dieses erledigt ist, muss man den Gegner mit dieser Hand nur kurz berühren und die Makierung bringt sich automatisch an. Die Makierung hält für 24STD, nach 12 STD wird sie langsam schwächer, ab etwa 16STD ist sie so gut wie nicht mehr zu spüren. Erkennen kann man die Makierung durch ein Jutsu der Fährte.

Rang C

Name: Kyaku no Jutsu - Technik des Entfernens
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: C-Rang
Element: -
Reichweite: Nah
Chakraverbrauch: Gering
Voraussetzung: Ninjutsu 4, Grundkenntnisse: Schriftentschlüsselung und Schriftverschlüsselung (Pflicht - ANBU, ANBU NE, Oi-Nin)
Beschreibung: Durch dieses Jutsu bündelt man Chakra in seinen Händen und kann dann mit diesen fast ohne Gefahr versteckte Kibafudas und ähnliches aus Materialien ziehen und entschärfen.

Name: Fuin toku no Jutsu - Technik des Siegellösens
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: C-Rang
Element: -
Reichweite: Nah
Chakraverbrauch: Gering
Voraussetzung: Ninjutsu 4, Grundkenntnisse: Schriftentschlüsselung und Schriftverschlüsselung (Pflicht - ANBU, ANBU NE, Oi-Nin), Kyaku no Jutsu - Technik des Entfernens
Beschreibung: Durch dieses JUtsu kann man jetzt nicht nur mehr Kibafudas oder Briefbomben entschärfen, sondern auch Siegel bis zu dem C-Rang.

Name: Usohakkenki no Jutsu - Attentatskunst: Technik des Lügendetektors
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: C-Rang
Element: -
Reichweite: Nah
Chakraverbrauch: Sehr gering
Voraussetzung: Ninjutsu 4, Grundkenntnisse: Wissen Psychologie
Beschreibung: Bei diesem Jutsu legt man seine Finger auf den Puls den Opfers, nachdem diese mit etwas Chakra empfindlicher für Störungen gemacht wurden. Dadurch kann man dann am Puls ziemlich genau ablesen wenn einer lügt.

Name: Torakku no Jutsu - Technik der Fährte
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: C-Rang
Element:
Reichweite: Nah-Weit
Chakraverbrauch: Mittel
Voraussetzung: Ninjutsu 4, ANBU
Beschreibung: Bei diesem Jutsu muss der Anwender sich erstmal kurz konzentrieren um die Fährte des Makierten Opfers aufzunehmen. Sobald er es hat, weiß er durch eine für ihn Spürbare Chakraspur welchen Weg der Feind gegangen ist. Die Reichweite ist bei ca. 2-3Km.

Name: Fuin toku no Jutsu - Technik des Siegellösens
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: C-Rang
Element:
Reichweite: Nah
Chakraverbrauch: Gering
Voraussetzung: Ninjutsu 4, Grundkenntnisse: Schriftentschlüsselung und Schriftverschlüsselung (Pflicht - ANBU, ANBU NE, Oi-Nin), Kyaku no Jutsu - Technik des Entfernens
Beschreibung: Durch dieses JUtsu kann man jetzt nicht nur mehr Kibafudas oder Briefbomben entschärfen, sondern auch Siegel bis zu dem C-Rang.

Rang B

Name: Kakure no Jutsu - Technik des Versteckens
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: B-Rang
Element: -
Reichweite: Selbst
Chakraverbrauch: Mittel
Voraussetzung: Ninjutsu 5, Grundkenntnisse: Wissen um Spuren, lesen und verwischen
Beschreibung: Durch dieses Jutsu ist es möglich seine Präzens fast vollkommen zu unterdrücken. Das bedeutet das ausgenommen von Ninjas die extrem gut im aufspüren von Chakra sind, man anhand seines Chakras nicht mehr erkannt werden kann. Wenn es dann noch Nacht ist, hilft einem das Jutsu sein Aussehen zu verdunkeln so das man fast nicht mehr erkannt werden kann. Das mittlere Chakra reicht für 10Posts und ist zusätzlich das Minimum das man für dieses Jutsu aufbringen muss.

Name: Tazune ateru no Chakra - Chakra spüren
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: B-Rang
Element: -
Reichweite: Nah-Fern
Chakraverbrauch: Mittel
Voraussetzung: Ninjutsu 5, Grundkenntnisse: Wissen um Spuren, lesen und verwischen
Beschreibung: Es gibt zwar viele Ninja die das Chakra anderer Ninja aufspüren können, doch nur wenige die es auf dem Niveau eines ANBU können. So ist es ihm möglich Leute auch auf große Entfernungen zu fühlen. Er kann zwar keinen einzelnen Ninja aus einer Gruppe von Shinbois erfühlen, doch das wäre auch zuviel verlangt. Außer, der Ninja ist z.B. ein Jinchuuriki oder ein Meister des Chakras mit einem Wert von 10.


Rang A

Name: Jigyaku no Jutsu - Technik der Zeitumkehr
Jutsuart: Genjutsu
Rang: A-Rang
Element: -
Reichweite: Nah
Chakraverbrauch: Hoch
Voraussetzung: Genjutsu 7, Psychologe
Beschreibung: Jigyaku no Jutsu ist ein Jutsu, welches dazu verwendet werden kann, um von einer anderen Person Informationen zu kriegen, die diese nicht preisgeben will oder an welche sich nicht mehr an sie erinnert. Nach der Formung der nötigen Fingerzeichen, wird der Gegner in eine Art Trance-Zustand versetzt. Nun ist der Anwender in der Lage, die Zeit im Kopf des Gegners zurückdrehen, damit dieser die Informationen preisgibt.

Rang S

---------

Grundkenntnisse

Name: Grundkenntnisse: Schriftentschlüsselung und Schriftverschlüsselung (Pflicht - ANBU, ANBU NE, Oi-Nin)
Beschreibung: Diese Technik muss von jedem ANBU beherrscht werden. Er erlernt die Grundkenntnisse über Kryptgraphie und auch das Wissen über Siegel und Siegeltechniken.

Name: Grundkenntnisse: Wissen Psychologie
Beschreibung: Der Shinobi lernt die Grundkenntnisse über die menschliche Psyche. So ist er in der Lage durch das Beobachten der Bewegungen und Aktionen eines Menschen auf die Gedanken der Person zu schließen. Dies ist kein Gedankenlesen, es ist nur einfach eine Methode der Analysie durch bestimmte Bewegungsmuster.

Name: Grundkenntnisse: Wissen um Spuren; lesen und verwischen
Beschreibung: Der ANBU erlernt das Lesen von Spuren. So kann er zwischen den Spuren unterschiedlicher Tiere unterscheiden und im etwa sagen wie alt Spuren bereirs sind, auch kann er verwischte Spuren lesen, dies jedoch nur sehr langsam, wenn der Gejagte über den selben Wissensstand verfügt. Auch lernt er seine eigenen Spuren so gut zu verwischen, das die meisten normalen Ninja, diese nicht mehr sehen, oder nicht mehr erkennen können von wann diese sind.

Name: Grundkenntnisse im Katana-Kai(Kampf mit dem Katana) (Pflicht - ANBU, ANBU NE)
Beschreibung: Jeder ANBU, abgesehen der Oi-Nin, wird im Kampf mit dem Katana und dem Ninjaschwert ausgebildet, wodurch jeder ANBU in der Lage ist, diese Waffe ausreichend gut zu führen. Was auch verständlich ist, wenn man bedenkt das ein Katana/Ninjaschwert zu Grundausstattung der ANBU und ANBU NE gehört.

Grundkenntnisse erweitert:

Name: Kryptograpghiemeister
Vorausetzung: Grundkenntnisse
Beschreibung: Der ANBU hat ein meisterliches Wissen über die Schriftverschlüsslung und Schriftentschlüsslung. So kennt er fast jede bekannte Methode der Kryptographie und hat ein Wissen das so weit geht, das er auch neuartige Methoden sehr schnell erlernen und verstehen kann. So gut wie kein Ninja, nichtmal ein anderer ANBU Captain kann diesem Können noch etwas entgegenbringen. Das gilt auch für das Verstehen der meisten Fuinjutsus.

Name: Psychologe
Vorausetzung: Grundkenntnisse
Beschreibung: Der ANBU ist ein Meister der Psychologie, so reicht ein kleines Muskelnzucken oder ein Blinzeln, welches nicht ganz in die Situation passt um im etwa die Gedanken eines Gegners zu deuten. Er kann zwar noch immer keine Gedanken lesen und liegt auch nicht immer 100% richtig, doch in der Regel liegt er sehr nah an der Realität mit seinen Schätzungen.

Name: Spürhund (Pflicht - ANBU, ANBU NE)
Vorausetzung: Grundkenntnisse
Beschreibung: Der ANBU ist in der Lage alles aus den Spuren anderer zu lesen, so erkennt er es ob die Person einen Kilo zugenommen hat, oder ob sie schwere manchmal selbst leichte Wunden zugefügt bekommen hat. Auch können sie das Alter der Spuren fast Minuten genau lesen und ihre eigenen Spuren so perfekt und schnell verwischen, das selbst andere "Spürhunde" Probleme haben diese zu erkennen.
Auch ist ein ANBU nun in der Lage Spuren bei extrem stark begangenen Wegen und auf härteren Untergründen zu erkennen. Anhand von Haaren und ähnlichen sogar auf Asphalt.

Fuuinjutsu

Rang E

---------

Rang D

Name: Fūin no Tobidogu - Siegelmethode der Schusswaffen
Jutsuart: Fūin
Rang: D-Rang
Element: -
Reichweite: Selbst
Chakraverbrauch: Sehr gering
Voraussetzung: Ninjutsu 2, Chakra 3
Beschreibung: Mit diesem Fuin kann man Waffen in Schriftrollen versiegeln. Es ist das Gegenstück zum Tobidogu, welches die Waffen beschwören kann.

Name: Kibdakufuin - Bombensiegel
Jutsuart: Fūin
Rang: D-Rang
Element:
Reichweite: Nah
Chakraverbrauch: Mittel
Voraussetzung: Ninjutsu 2, Chakra 3, Fuin
Beschreibung: Dies ist ein Fuinjutsu, welches man benutzt um Kibafudas zu erstellen. Dieses sieht bei fast jedem Ninja anders aus, um sicherzustellen, das der Gegner es nicht benutzen kann.

Name: Fuin no Makibon - Schriftrollensiegel
Jutsuart: Fūin
Rang: D-Rang
Element: /
Reichweite: Nah
Chakraverbrauch: Gering
Voraussetzung: Ninjutsu 2, Chakra 3
Beschreibung: Dies ist eine Technik die verhindern soll, das z.B. ein Brief geöffnet wird. Mithilfe dieses Fuin setzt mein ein Siegel auf den Umschlag und nur eine Person, welche diese Technik beherrscht, ist in der Lage diesen zu öffnen.

Rang C

Name: Shikoku Fuin - Fingergravur-Siegel
Jutsuart: Fūin
Rang: C-Rang
Element: /
Reichweite: Nah
Chakraverbrauch: Gering
Voraussetzung: Ninjutsu 4, Chakra 5, Fuin-Ausbildung
Beschreibung:Mit diesem Jutsu kann man eine Art Chakraflamme aus seinem FInger kommen lassen und damit etwas auf Objekte oder die Haut von Lebewesen schreiben.

Name: Fudagakure - Versteckte Karten
Jutsuart: Fūin
Rang: C-Rang
Element: /
Reichweite: Nah
Chakraverbrauch: Mittel
Voraussetzung: Ninjutsu 4, Chakra 5, Fuin-Ausbildung
Beschreibung: Mit diesem Jutsu verschließt man Kibafudas und ähnliche Dinge in einem Objekt, dadurch kann es nur sehr schwer gesehen werden und es ist schwerer zu entschärfen. Das Objekt muss aber dicker sein, als das einzuschließende Objekt.

Rang B

Name: Gofu-Kekkai - Fünf-Siegel-Barriere
Jutsuart: Fūin
Rang: B-Rang
Element: /
Reichweite: Nah-Fern
Chakraverbrauch: Mittel
Voraussetzung: Ninjutsu 4, Chakra 8, Fuin-Ausbildung
Beschreibung:ist ein Jutsu, bei dem die fünf Kin-Siegel (禁, "Verbieten") zusammenarbeiten, um den Gegner am Eindringen in ein Gebäude oder etwas Ähnlichem zu hindern. Das fünfte Siegel befindet sich dabei beim Eingang, womit dieser unzerstörbar wird.
Um den Eingang zu öffnen, muss man die anderen vier Kin-Zeichen finden und alle zur selben Zeit vernichten. Wenn alle vernichtet sind, kann die Barriere durchbrochen und der Eingang der Höhle zerstört werden


Rang A

---------

Rang S

---------



Zuletzt von Fudo am Do Sep 06, 2012 8:47 am bearbeitet; insgesamt 2-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Fudo Uchiha

avatar

Anzahl der Beiträge : 17
Anmeldedatum : 03.09.12
Ort : Bayern

BeitragThema: Re: [Akatsuki-Leader] Fudo Uchiha   Mo Sep 10, 2012 10:15 am

Katonjutsu

Rang E

---------

Rang D

---------

Rang C

Name: Katon: Gōkakyū no Jutsu ("Feuerfreisetzung: Technik der mächtigen Feuerkugel")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: C-Rang
Element: Katon
Reichweite: Nah-Fern
Chakraverbrauch: Sehr gering-Mittel
Voraussetzung: Ninjutsu 4
Beschreibung: Katon: Gōkakyū no Jutsu ("Feuerfreisetzung: Technik der mächtigen Feuerkugel") ist ein Katon-Jutsu. Man schießt dabei eine große kugelförmige Flamme aus dem Mund. Die Größe variiert dabei je nach der Menge des verwendeten Chakras.

Name: Katon: Ryūka no Jutsu ("Feuerfreisetzung: Technik des Drachenfeuers")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: C-Rang
Element: Katon
Reichweite: Nah-Fern
Chakraverbrauch: Gering
Voraussetzung: Ninjutsu 4
Beschreibung: Katon: Ryūka no Jutsu ("Feuerfreisetzung: Technik des Drachenfeuers") ist ein Katon-Jutsu, bei dem der Anwender einen Flammenschwall aus dem Mund spuckt, der entlang einer Schnur oder eines Seiles verläuft. Wird der Gegner zuvor mit einem Drahtseil gefesselt, können die Flammen ihr Ziel so gut wie nicht verfehlen.

Name: Katon: Hōsenka no Jutsu ("Feuerfreisetzung: Technik des mystischen Phönixfeuers")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: C-Rang
Element: Katon
Reichweite: Nah-Fern
Chakraverbrauch: Gering-Mittel
Voraussetzung: Ninjutsu 4
Beschreibung: Beim Katon: Hōsenka no Jutsu ("Feuerfreisetzung: Technik des mystischen Phönixfeuers") feuert der Anwender mehrere kleine Feuerbälle aus dem Mund, die mit Chakra gesteuert werden. In den Flammen können Wurfwaffen, wie Kunai und Shuriken, als zusätzlicher Überraschungsangriff versteckt werden.

Name: Katon Ninpō: Hibashiri ("Feuerfreisetzung Ninjakunst: Rennendes Feuer")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: C-Rang
Element: Katon
Reichweite: Nah-Mittel
Chakraverbrauch: Gering
Voraussetzung: Ninjutsu 4
Beschreibung: Bei diesem Jutsu erschafft man einen Flammenring, welcher in verschiedenen variationen auf den Gegner geschossen werden kann.

Name: Katon: Endan ("Feuerfreisetzung: Flammengeschoss")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: C-Rang
Element: Katon
Reichweite: Nah-Fern
Chakraverbrauch: Sehr gering-Mittel
Voraussetzung: Ninjutsu 4
Beschreibung: Dies ist ein Katon-Jutsu. Man schießt dabei eine große kugelförmige Flamme aus dem Mund. Die Größe variiert dabei je nach der Menge des verwendeten Chakras. Das Katon: Endan ist eigentlich genau dasselbe Jutsu wie das Katon: Gōkakyū no Jutsu.

Name: Katon: Karyūdan ("Feuerfreisetzung: Feuerdrachengeschoss")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: C-Rang
Element: Katon
Reichweite: Nah-Fern
Chakraverbrauch: Gering
Voraussetzung: Ninjutsu 4
Beschreibung: Dieses Jutsu ist eine Vorversion vom Katon: Karyū Endan. Hierbei schiesst der Anwender einen Feuerstrahl aus dem Mund, welcher die Form eines Drachen annimmt. Dieser Feuerstrahl ist sehr schnell, dafür allerdings nicht so kräftig und fügt dem Gegner nur leichte Verbrennungen zu.

Name: Katon: Hiuchi Yagura ("Feuerfreisetzung: Feuermachendes Gerüst")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: C-Rang
Element: Katon
Reichweite: Nah-Fern
Chakraverbrauch: Gering-Mittel
Voraussetzung: Ninjutsu 4
Beschreibung: Katon: Hiuchi Yagura ist ein Katon-Jutsu von Asuma Sarutobi. Nachdem er die nötigen Fingerzeichen geformt hat, lässt er aus einer kleinen Feuerquelle große Flammen entstehen. So kann er beispielsweise mit seinem kleinen Feuerzeug eine große Feuerwand entstehen lassen.

Rang B

Name: Katon: Gōryūka no Jutsu ("Feuerversteck: Kunst des großen Drachenfeuers")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: B-Rang
Element: Katon
Reichweite: Nah-Fern
Chakraverbrauch: Mittel
Voraussetzung: Ninjutsu 5
Beschreibung: Dies ist ein Katon-Jutsu. Nachdem der Anwender die nötigen Fingerzeichen geformt hat, verschießt er aus dem Mund einen Feuerball, der die Form eines Drachenkopfs hat. Alles, was sich diesem Jutsu entgegenstellt, wird ohne Gnade geschmolzen.

Name: Katon: Gōenka ("Feuerversteck: Große Flammenblüte)
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: B-Rang
Element: Katon
Reichweite: Mittel-Fern
Chakraverbrauch: Hoch
Voraussetzung: Ninjutsu 5
Beschreibung: Dies ist ein Feuer-Jutsu von Sasuke Uchiha. Er springt dabei in die Luft und feuert drei riesige Feuerbälle auf den Gegner. Danach endet alles in einer riesigen Explosion.

Name: Katon: Karyū Endan ("Feuerfreisetzung: Feuerdrachenflammengeschoss")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: B-Rang
Element: Katon
Reichweite: Nah-Fern
Chakraverbrauch: Mittel
Voraussetzung: Ninjutsu 5
Beschreibung: Dies ist ein Feuer-Jutsu. Der Anwender spuckt einen Feuerstrahl, der die Form eines Drachen annimmt, auf den Gegner. Dieser Feuerstrahl könnte sogar eine Hauswand zerstören, so kräftig wie er ist.

Name: Katon: Dai Endan ("Feuerfreisetzung: Großes Flammengeschoss")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang:[/color] B-Rang
Element: Katon
Reichweite: Nah-Fern
Chakraverbrauch: Hoch
Voraussetzung: Ninjutsu 5, Katon: Endan
Beschreibung: Dies ist die stärkere Version von Katon: Endan. Der Anwender feuert hierbei eine große Flamme aus dem Mund, welche bei Berührung mit dem Gegner ist einer Flammenexplosion aufgeht, welche einen Durchmesser von 6 Metern hat.

Name: Katon: Haisekishō ("Brennender Aschehaufen")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: B-Rang
Element: Katon
Reichweite: Mittel-Fern
Chakraverbrauch: Mittel
Voraussetzung: Ninjutsu 5
Beschreibung: Dies ist ein Katon-Jutsu, bei welchem der Anwnder Asche aus seinem Mund auf den Gegner pustet, die sich dann zu einer großen Wolke formt und den Gegner vollkommen umhüllt. Sobald der Anwender dann mit seinen Zähnen knackt, entzündet sich der Qualm aus Asche zu einer riesigen Explosion.

Name: Katon: Zukokku ("Feuerfreisetzung: Intensiver Schmerz")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: B-Rang
Element: Katon
Reichweite: Nah-Fern
Chakraverbrauch: Hoch
Voraussetzung: Ninjutsu 5
Beschreibung: Dies ist ein zerstörerisches Feuer-Jutsu. Hierbei feuert der Anwender einen großen Feuerball auf den Gegner, welcher in einer Feuerexplosion aufgeht. Der Durchmesser von dieser Feuerexplosion beträgt 7 Meter.

Rang A

Name: Katon: Gōenkyū ("Feuerversteck: Große Flammenkugel")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: A-Rang
Element: Katon
Reichweite: Nah-Fern
Chakraverbrauch: Hoch
Voraussetzung: Ninjutsu 7, Katon: Gōkakyū no Jutsu
Beschreibung: Dies ist ein Jutsu von Itachi Uchiha und eine größere Form des Katon: Gōkakyū no Jutsu. Itachi spuckt dabei ebenfalls eine große kugelförmige Flamme auf den Gegner. Diese reißt den Feind mit und geht dann in einer riesigen Explosion hoch.

Rang S

---------

Selbsterfundene-Jutsus

Rang B

Selbsterfunden
Name: Iatsu Sharingan ("Zwangs-Sharingan”)
Jutsuart: Genjutsu
Rang: B
Element: -
Reichweite: Nah-Mittel
Chakraverbrauch: Mittel
Voraussetzungen: Genjutsu 6, Sharingan 3 Tomoe
Beschreibung: Das Iatsu Sharingan ist ein Genjutsu, welches nur angewandt werden kann, wenn der Anwender das Sharingan 3 Tomoe besitzt. Der Gegner muss nun dem Anwender in die Augen sehen, damit das Jutsu sich aktiviert und das Chakra verbraucht wird. Der Gegner wird nun in eine albtraumhafte Illusion geworfen, wo er quälende Angst erleidet. Das Genjutsu flößt dem Gegner viel Angst ein, sodass dieser für eine kurze Zeit paralysiert ist. Da das Genjutsu sich nur im Kopf des Gegners abspielt und der Anwender seinen Gegner nur in seinem Auge gefangen hat, kann der Anwender weiterhin Jutsus und Fähigkeiten ausführen. Es gibt kaum jemanden, welcher keine Angst während diesem Jutsu verspürt, da der emotionslose Sai ebenfalls Angst bei diesem Jutsu bekam.

Selbsterfunden
Name: Magen: Kasegui no Jutsu (“Dämonische Illusion: Technik der fesselnden Pfähle”)
Jutsuart: Genjutsu
Rang: B
Element: -
Reichweite: Nah-Fern
Chakraverbrauch: Mittel
Voraussetzungen: Genjutsu 6, Sharingan 3 Tomoe
Beschreibung: Das Magen: Kasegui no Jutsu ist ein Genjutsu, welches nur angewandt warden kann, wenn der Anwender das Sharingan 3 Tomoe besitzt. Der Gegner muss nun dem Anwender in die Augen sehen, damit das Jutsu sich aktiviert und das Chakra verbraucht wird. Der Gegner wird in eine Illusion geworfen, in welcher er an einem Pfahl mit mehreren Nägel hängt und sich somit nicht bewegen kann. Das Opfer mag möglicherweise Schmerz empfingen, sofern es sich versucht zu bewegen. Da das Genjutsu sich nur im Kopf des Gegners abspielt und der Anwender seinen Gegner nur in seinem Auge gefangen hat, kann der Anwender weiterhin Jutsus und Fähigkeiten ausführen.

Rang A

Selbsterfunden
Name: Doujutsu: Kuchiyose Kankatsu (“Augentechnik: Beschwörung kontrollieren”)
Jutsuart: Genjutsu
Rang: A
Element: -
Reichweite: Nah-Fern
Chakraverbrauch:Sehr gering – Sehr hoch / Post
Voraussetzungen:Genjutsu 8, Sharingan 3 Tomoe
Beschreibung: Das Doujutsu: Kuchiyose Kankatsu ist ein spezielles Genjutsu, welches nur angewandt warden kann, wenn der Anwender das Sharingan 3 Tomoe besitzt. Der Gegner, welche meist eine Beschwörung (meist Kuchiyose, mit einem Chakraaufwand von Hoch / Schwanz auch ein Bijuu) ist, muss dem Anwender in die Augen sehen, damit das Jutsu sich aktiviert und das Chakra verbraucht wird. Die Chakrakosten definieren sich wie folgt: Für eine C-Rang Kuchiyose hat der Anwender einen Chakraverbrauch von sehr gering, bei B-Rang gering, bei A-Rang mittel, bei S-Rang hoch. Wird ein Bijuu kontrolliert, so gliedert sich der Chakraverbrauch auf S-Rang Kuchiyose + Hoch pro Schwanz des Bijuus, das heißt: Shukaku = extrem hoch, Nibi = extrem hoch + hoch, Sanbi = 2x extrem hoch, Yonbi = 2x extrem hoch + hoch, Gobi = 3x extrem hoch, Rokubi = 3x extrem hoch + hoch, Shichibi = 4x extrem hoch, Hachibi = 4x extrem hoch + hoch, Kyuubi = 5x extrem hoch. Der Anwender kann nun sein Opfer nach seinem Willen steuern, außer das Opfer beherrscht das Kai bis zum A-Rang, sodass das Genjutsu aufgelöst werden kann. Ist eine Beschwörung unter der Kontrolle eines Anwenders dieses Jutsus, so nehmen die Augen das Aussehen des Sharingans an.

Rang S

Selbsterfunden
Name: Cronos no Jutsu („Der Gott der Zeit“)
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: S
Element: -
Reichweite: Die ganze Welt
Chakraverbrauch: Extrem hoch
Voraussetzungen: Ninjutsu 10, Kamuraka
Beschreibung: Das Cronos no Jutsu kann nur im Zusammenhang mit dem Kamuraka ausgeführt werden. Hierbei konzentriert sich der Anwender auf einen Ort, an welchen er erscheinen möchte. Durch einen Chakraverbrauch von extrem hoch und eine hohe Konzentration an das Ziel, ist es dem Anwender möglich durch Raum und Zeit zu reisen und an den gewünschten Ort zu erscheinen. Das Jutsu kann nicht eingesetzt werden, wenn der Anwender den gewünschten Ort nicht kennt, oder sich nicht stark genug darauf konzentriert. Die Gefahr bei diesem Jutsu besteht darin, dass wenn man es zu oft nutzt (2x an einem RPG-Tag) in der Dimension zwischen Raum und Zeit hängen bleibt und dort qualvoll sterben wird. Wendet man diese Technik 2x an einem Tag an, so ist man für den restlichen Tag erschöpft und kann auf sein Chakra nicht weiter zurückgreifen. Somit muss eine Ruhepause eingelegt werden.

Akatsukijutsu

Rang A

Name: Gentoshin no Jutsu - Technik der eigenen Lichtillusion
Jutsuart: Nin-Jutsu
Rang: A
Element: /
Reichweite: unbegrenzt
Chakraverbrauch: winzig/Post
Voraussetzungen: Akatsuki, Akatsuki-Ring
Beschreibung: Bei dem Gentoshin no Jutsu, erstellt der Anwender eine Illusion von sich an einem Ort, an diesem Ort muss er sich jedoch schonmal befiunden haben und mindestens ein Träger eines Akatsuki-Rings muss sich an diesem Ort befinden. Dieses Jutsu kann auch von Mitgliedern angewendet werden, welche sich nit mit Ninjutsus auskennen und kostete keinen Platz in der Jutsuliste(muss aber trotzdem aufgeführt werden) Sie brauchen nur die jeweiligen Fingerzeichen formen und sich den Ort vorstellen. Der Akatsuki-Ring, in welchem dieses Jutsu vom Akatsuki Anführer gespeichert wurde erledeigt die restliche Arbeit. Nur das Chakra müssen die Mitglieder selbst aufbringen.
Man kann in der Form des Jutsus auch Chakra an andere Leute abgeben, jedoch nur für wenige Jutsus und es kostet höchste Konzentration der Mitglieder.

Rang S

Name: Fuinjutsu: Genryu Kyu Fujin - SIegeltechnik: Neunfaches Siegel, konsumierender Phantomdrache
Jutsuart: Fuinjutsu
Rang: S (Dieses Jutsu muss aufgeführt werden, es belegt keinen Jutsuplatz und nur der Anwender braucht Fuinkenntnisse)
Element: /
Reichweite: mittel
Chakraverbrauch: winzig/Post (Mitglieder und Anwender)+ einmal gigantisch für den Anwender
Voraussetzungen: Akatsuki, Akatsuki-Ring
Beschreibung: Fūinjutsu: Genryū Kyū Fūjin (封印術・幻龍九封尽, "Siegeltechnik: Phantomdrache Neun konsumierende Siegel") ist ein Fūinjutsu, welches in Verbindung mit Gedō Mazō als Fūinzo (封印像, "Versiegelungsstatue") von Akatsuki benutzt wird, um das Chakra gefangener Bijū von Jinchūriki zu trennen in die Statue zu bannen.
Um es zu benutzen, versammeln sich alle Akatsuki-Mitgliedern in einem Versteck und stellen sich jeweils auf einen der Finger Gedō Mazōs. Der bewusstlose Jinchūriki wird von neun Phantomdrachen, die aus dem Maul der Statue erscheinen, eingeschlossen. Diese beginnen nun, das Chakra des Bijū zu entziehen. Dieser Prozess ist aufgrund den Chakramengen eines Bijū sehr langwierig. Selbst bei neun versammelten Mitgliedern dauerte es drei Tage und Nächte, um das Ichibi no Shukaku zu absorbieren.
Ist der Prozess der Absorbierung beendet, öffnet sich ein weiteres der neun Augen Gedō Mazōs. Der Jinchūriki stirbt danach.

In-RPG Änderung:
Shukaku -> mindestens 3 Mitglieder -> 5 Posts -> pro fehlendem Mitglied + 4
Nibi -> mindestens 3 Mitglieder -> 7 Posts -> pro fehlendem Mitglied + 5
Sanbi -> mindestens 4 Mitglieder -> 9 Posts -> pro fehlendem Mitglied + 6
Yonbi -> mindestens 4 Mitglieder -> 11 Posts -> pro fehlendem Mitglied + 6
Gobi -> mindestens 5 Mitglieder -> 13 Posts -> pro fehlendem Mitglied + 7
Rokubi -> mindestens 5 Mitglieder -> 15 Posts -> pro fehlendem Mitglied + 7
Shichibi -> mindestens 5 Mitglieder -> 17 Posts -> pro fehlendem Mitglied + 7
Hachibi -> mindestens 6 Mitglieder -> 19 Posts -> pro fehlendem Mitglied + 8
Kyuubi -> mindestens 6 Mitglieder -> 22 Posts -> pro fehlendem Mitglied + 8

Nach Entsieglung des Jinchuuriki sind alle Mitglieder die teilgenommen haben Verpflichtet eine 3 RL-Tage RPG Pause einzulegen.

Auch stirbt ein Jinchuuriki nicht, es wird für 2 RL-Tage ohnmächtig und behält die Kraft bis zu einem Schwanz, jedoch ohne jegliche Verwandlungen, die diese mit sich führt.

Name: Shooten no Jutsu - Technik des Gestalttausches
Jutsuart: Fuinjutsu
Rang: S
Element: /
Reichweite: unbegrenzt
Chakraverbrauch: mittel + beliebig pro Post
Voraussetzungen: Akatsuki
Beschreibung: Dieses Jutsu kann jedes Mitglied von Akatsuki erlernen, der sich im Fuinbereich auskennt, es ist kein Pflichtjutsu. Bei diesem Jutsu wird der ohnmächtige Körper eines anderen benutzt. Wie er ohnmächtig geworden ist, ist egal und bei einem nicht NPC braucht man die Erlaubnis des Opfers. Dieser bekommt eine beliebige Menge Chakra eines beliebigen Ninjas eingefügt, mit Erlaubnis des Spenders. Der Ohnmächtige wird dann zu einem exakten Klon, was das Aussehen angeht und bekommt auch alle Jutsus und Bluterben/Augenjutsus zugeschrieben. Bis das Chakra des Spenders aufgebraucht ist, man ein spezielles Anti Fuinjutsu Fuinjutsu auf ihn wirkt oder das Opfer stirbt ist dieser eine Marionette des Spenders. Nach Ende des Jutsus wird der Körper des Opfers wieder normal, sämtliches restliches Spenderchakra verschwindet aus dem Körper und auch Techniken/Bluterben des Spenders werden wieder unbrauchbar.


Zuletzt von Fudo am Mo Sep 10, 2012 9:38 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Fudo Uchiha

avatar

Anzahl der Beiträge : 17
Anmeldedatum : 03.09.12
Ort : Bayern

BeitragThema: Re: [Akatsuki-Leader] Fudo Uchiha   Mo Sep 10, 2012 10:17 am

So, leichte Konzeptänderung...

Story folgt im Laufe der Woche, sowie Schreibprobe.

Kritiken können gemacht werden.


Gruß

Flo
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Rikku Katarina
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 210
Anmeldedatum : 15.08.12
Alter : 27

BeitragThema: Re: [Akatsuki-Leader] Fudo Uchiha   Mi Sep 12, 2012 6:42 am

Wunderbar.
Jetzt kann ich mich auch wieder dazu äußern...

Ich werde es wahrs. noch heute/spätestens morgen nach der Arbeit durchlesen und natürlich auch alles was mir auffällt einprangern Smile
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://naruto-tartaros.one-forum.net
Rikku Katarina
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 210
Anmeldedatum : 15.08.12
Alter : 27

BeitragThema: Re: [Akatsuki-Leader] Fudo Uchiha   Do Sep 13, 2012 9:36 am

Bevor ich es weiterlese, ist mir schon etwas bei deinen Charaktereigenschaften und Besonderheiten aufgefallen, was noch geändert werden muss, da es in unserem ANBU-Guide anders steht, als du es bei dir beschrieben hast.

Ich nehme den entsprechenden Teil mal Kontext los aus dem Guide heraus und schreibe es hier als Quote rein:
Zitat :

ANBU NE:
...wohnen die ANBU NE Mitglieder im ANBU HQ und zeigen sich nur eher selten im Dorf, wenn sie außerhalb von Missionen sind...

...Die Ausbildung beider Einheiten ist aber die selbe und wird auch gemeinsam ausgeführt. ANBU NE Mitglieder tragen bereits während der Ausbildung ihre Masken. Nur der Kage und NE Mitglieder wissen wer sie sind, mit ausnahme vom NE Anführer, wessen Gesicht öffentlich bekannt ist. Die Ausbildung der ANBU NE ist ähnlich die der normalen ANBU, so werden diese auch ab dem Chu-Nin Alter ausgebildet...

Zitat :

ANBU:
...Ne und Oi-Nin bekommen, bis auf wenige Unterschiede eine gleiche Ausbildung, wie ein normaler ANBU. NE, sind stärker fixiert auf das ausbilden ihrer besonderen Fähigkeiten...

Zitat :

ANBU Lehrlinge:
...Ein Lehrling wird vom Captain, oder vom Kagen ernannt, kann jedoch bei einem dieser beiden von jedem vorgeschlagen werden. Dies gilt ebenso für die Oinin aus Kirigakure und den NE in Konohagakure...
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://naruto-tartaros.one-forum.net
Fudo Uchiha

avatar

Anzahl der Beiträge : 17
Anmeldedatum : 03.09.12
Ort : Bayern

BeitragThema: Re: [Akatsuki-Leader] Fudo Uchiha   Fr Sep 14, 2012 1:01 am

Okay, ich weiß jetzt zwar nicht ob ich es richtig auffasse oder nicht.

Du meinst damit also, dass ich mit ca. 15 Jahren erst die ANBU/Ne Ausbildung starten kann.

Das zweite Zitat versteh ich leider nicht, was du da explizit meinst, im Zusammenhang mit den Charaktereigenschaften und Besonderheiten.

Das dritte Zitat: Meinst du hier, dass ich es umschreiben soll, dass er nicht an die ANBU-Ne "übergeben" wurde, sondern vom Kagen oder vom Captain ernannt wurde?


Sobald diese Unklarheiten erläutert worden sind, werd ich es überarbeiten.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Rikku Katarina
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 210
Anmeldedatum : 15.08.12
Alter : 27

BeitragThema: Re: [Akatsuki-Leader] Fudo Uchiha   Fr Sep 14, 2012 3:53 am

Die ANBU-Ne Ausbildung ist so wie Oi-Nin in Kiri, einfach eine alternative Ausbildung der ANBU-Einheiten, mit einem anderen Schwerpunkt. So wie es auch im ANBU-Guide steht.

D.h. ANBU-NE Ausbildung beginnt mit den ANBU zusammen. ANBU trainieren innerhalb der Organisation ohne Maske(wenn sie unter sich sind) ANBU-NE tragen diese dauerhaft und immer, außer es sind nur Ne anwesend. ANBU und Ne kennen die Identität der ANBU. Die der Ne, kennen jedoch nur der Ne Captain, der Kage und andere Ne-Mitglieder.
Ausbildung ab dem Chu-Nin Alter, nicht früher.
Sie sind jetzt eine normale vom Dorf gestattete Organisation genau wie die normalen ANBU auch. Nichts mit gegen den Kage arbeiten, unmenschliches Verhalten, abtrainieren der Gefühle etc.
Sie sind einfach die Jagdninja und EInzelgänger ANBU von Konoha. Also das Gegenstück zu den Oi-Nin in Kiri.


Hoffe es kommt jetzt raus. Die Zitate stehen auch nochmal im ganzen und als fließender Text im ANBU-Guide.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://naruto-tartaros.one-forum.net
Fudo Uchiha

avatar

Anzahl der Beiträge : 17
Anmeldedatum : 03.09.12
Ort : Bayern

BeitragThema: Re: [Akatsuki-Leader] Fudo Uchiha   Fr Sep 14, 2012 9:18 am

Hab abgeändert, dass er weiterhin von seinem Vater nebenbei trainiert und erzogen wird, nach der alten Art. Alter geändert, Wichtige Ereignisse und Story etwas umgeschrieben.

Für die komplette Story wirds wohl noch etwas dauern, da ich sie doch recht aufwendig machen will (ich rechne mit ~12.000 Wörtern Wink)


Gruß

Flo
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Rikku Katarina
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 210
Anmeldedatum : 15.08.12
Alter : 27

BeitragThema: Re: [Akatsuki-Leader] Fudo Uchiha   Di Sep 18, 2012 3:47 am

Yumi Senju meinte zu mir, das er dein Schwert nicht sehen möchte, da er es für zu stark hält. Ich werde ihm allerdings sagen, das er das selbst nochmal erklären soll. Bin ja gerade im TS³ mit ihm.


ANBU Jutsus können im Rang nicht getauscht werden. also C->B usw. geht nicht, auch kann man ANBU Jutsus nicht mit normalen Techniken tauschen und anders herum. D.h. die Anzahl der ANBU Jutsus die zur Verfügung stehen kann nicht verändert werden, auch nicht die Anzahl der Justsu für die einzelnen Einstufungen.

Bitte alle selbsterstellen und Elementechniken bei den normalen Techniken mit einsortieren. Da mir persönlich das sonst mit dem abzählen der Vorgaben und tatsächlich gewählten Jutsus zu umständlich ist.

Nur Fuin werden als Fuin gezählt.
Akatsuki Jutsus zu dem zu dem sie gehören.
Nin als Nin egal ob mit oder ohne Element.
Tai zu Tai das würde auch für Tore gelten.
Gen zu Gen, das zählt auch für Augentechniken, welche andere einem Genjutsus aussetzen.
Selbsterstellte, kommen auch normal in die Jutsuliste

Nur ANBU Jutsus bekommen, wenn ich mich jetzt an deiner Jutsuliste nicht verguckt habe Smile, eine eigene Liste, bei welcher es egal ob ist ob diese Tai/Gen oder Nin sind. Diese haben auch nichts mit den restlichen Jutsus zu tun und werden 100% alleine gezählt.

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://naruto-tartaros.one-forum.net
Fudo Uchiha

avatar

Anzahl der Beiträge : 17
Anmeldedatum : 03.09.12
Ort : Bayern

BeitragThema: Re: [Akatsuki-Leader] Fudo Uchiha   Do Sep 20, 2012 2:41 am

Ändere ich dann gleich ab.


Zum Schwert: soll ich dann nur das Schwert rausnehmen, oder auch das Jutsu im Bezug (Cronos no Jutsu)?
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: [Akatsuki-Leader] Fudo Uchiha   

Nach oben Nach unten
 
[Akatsuki-Leader] Fudo Uchiha
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Yusei Fudo
» Naruto Shippuuden (Neustart)
» Mögliche männliche Posten auf der Phantom Pappilions
» Das verlorene Bild [Madoka & Setsuna]
» Uchiha Ichizoku [Sunagakure no Sato]

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Tartaros Naruto :: Bewerbungen :: Charakter :: Unfertige Charaktere-
Gehe zu: